So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37106
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Frage zu Beseitigung überhängende Zweige zu Nachbarn

Kundenfrage

Frage zu Beseitigung überhängende Zweige zu Nachbarn
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Der Zaun gehört dem Nachbarn, meine Mutter hat an diesem Zaun vor 55 Jahren Efeu gepflanzt. Meine Mutter lebt nicht mehr in dem Haus und ich habe es gekauft. Frage: muss ich das Efeu auf der Seite des Nachbarn noch immer noch schneiden oder ist das nach 55 Jahren verjährt?
Gepostet: vor 29 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 29 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Wie wird denn der Nachbar durch die Zweige beeinträchtigt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Guten Morgen Herr Schiessel,
nein, die Blätter ragen maximal 10cm auf sein Grundstück.
Es handelt sich um einen Rentner, der den ganzen Tag Langeweile hat.
MfG
Elise Märkisch
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 29 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

In diesem Falle wird der Nachbar aber nicht viel machen können.

Der Nachbar hat einen Beseitigungsanspruch nach § 910 BGB. Der Beseitigungsanspruch unterliegt auch nicht der Verjährung.

Aber: Voraussetzung für den Anspruch auf Beseitigung ist, dass der Nachbar durch den Überhang beeinträchtigt wird. Beispiel: Durch den Übergang kann er seine Garagenzufahrt nicht mehr nutzen. Der Übergang führt dazu dass seine Regenrinne verstopft und so weiter.

Bei einem Überhang von 10 cm kann ich mir eine Beeinträchtigung aber kaum vorstellen.

Langweile alleine rechtfertigt jedenfalls keinen Beseitigungsanspruch.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Danke für die Antwort.
Noch einmal eine Frage zu der Verjährung:
Das Efeu, welches den Nachbarn stört, wurde von meiner verstorbenen Mutter vor 55 Jahren auf dem Drahtzaun des Nachbarn gepflanzt. Sie hat sich damals mündlich verpflichtet den Rückschnitt auch auf der Seite des Nachbarn zu übernehmen. Muss ich den Rückschnitt des Efeus auch weiterhin übernehmen nachdem ich nun das Haus gekauft habe, oder erlischt diese Pflicht mit dem Tod meiner Mutter (schließlich habe ich die Erklärung zur Pflege nicht abgeben)?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 29 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Vereinbarung gilt nur zwischen den Parteien. Das bedeutet, Sie müssen die Pflichten die Ihre Mutter übernommen hatte nicht weiter führen. Die Verpflichtung ist mit dem Todes Ihrer Mutter erloschen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 29 Tagen.

.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 29 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Nein, alles perfekt. Bewertung mache ich gerne.
Ich werde meinem Nachbarn mitteilen, dass ich durch die veränderten Besitzverhältnisse (Erwerb des Hauses von meiner Mutter) nicht mehr für die vor 55 Jahren getroffene mündliche Vereinbarung zuständig bin. Ist das so korrekt?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 29 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja teilen Sie dies so mit. Stellen Sie aber darüber hinaus auch klar, dass Sie hier in dem minimalen Überwuchs keine Beeinträchtigung sehen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt