So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38956
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bin Hauseigentümerin und möchte meinen Sohn, der seit

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin Hauseigentümerin und möchte meinen Sohn, der seit etwa 7 Jahre eine Wohnung in meinem Haus bewohnt- ohne Mietvertrag auf Basis der Unkostenbeteiligung, denen er nur sporadisch nachgegangen ist (in den letzten 3 Jahren "Mietschulden" von knapp 10.000 €), keine weitere Unterkunft in meinem Haus gestatten. Ich habe ihm formlos und auch nur von mir in unterschriebener schriftlicher Form am 12.5.2021 ein Schreiben unter Zeugen sowohl per Brief, als auch per Mail zukommen lassen - betreff Mietrückstand über mehrere Monate- fristlose Kündigung bis zum 30.6.2021. Darauf hat er auch reagiert (Kistenpacken und wegbringen), ist aber bis heute noch in der Wohnung, hält bisher gemachte Versprechungen- Schlüsselabgabe bis 30.6. spätestens 1.7.- nicht ein. Ich habe ihn bis heute Abend (2.7.) 20.00 Uhr mit meinem Mann die letzte Frist gesetzt. Unsere Frage, welche weiteren Maßnahmen müssen wir ergreifen, um den Prozess schnellstmöglichst zu beenden.
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): ein Mietvertrag liegt nicht vor, nur eine mündliche Vereinbarung. Die fristlose Kündigung erfolgte in schriftlicher Form meinerseits am 12.05.2021- auch nur von mir unterschrieben
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): vorerst nicht, ich hoffe auf eine einigermaßen friedliche Lösung.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sofern Ihr Sohn Ihrer Auszugsforderung nicht doch noch freiwillig Folge leistet, müssen Sie den Rechtsweg beschreiten.

Sie müssen sodann bei dem örtlichen Amtsgericht ein Räumungsurteil erwirken.

In dem Räumungsurteil würde Ihrem Sohn eine letzte gerichtliche Auszugsfrist gesetzt werden.

Ließe er diese ebenfalls verstreichen, so können Sie sodann aus dem Urteil die Vollstreckung betreiben.

Ihr Sohn würde dann von einem Gerichtsvollzieher zwangsgeräumt werden.

Sämtliche mit dem dargestellten Verfahren verbundenen Kosten fielen Ihrem Sohn zur Last.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
benötige ich für ein Räumungsurteil beim Amtsgericht juristischen Beistand?

Nein, das Räumungsurteil können Sie problemlos selbst erwirken. Begeben Sie sich zu der Geschäftsstelle Ihres örtlichen Amtsgerichts, und geben Siie dort Ihren Antrag unter Vorlage der Kündigung zu Protokoll!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt