So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37107
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mitmieter hält keine Ruhezeiten ein. Auf Ansprache reagiert

Diese Antwort wurde bewertet:

Mitmieter hält keine Ruhezeiten ein. Auf Ansprache reagiert er beleidigend und Gewaltandrohend. Vermieter ist informiert und hat ihn verwarnd. Jetzt dreht er alles um und behauptet, wir wären die Störenfriede und hätten ihn beleidigt und bedroht. Mittlerweile beschimpft er uns indirekt als Nazi und Fette Sau. Was können wir tun? Es steht Aussage gegen Aussage. Wir haben Angst, dass es schlimmer wird, wenn wir ne Anzeige machen
Fachassistent(in): Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Fragesteller(in): Des Mietvertrags?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie für die Beleidigungen und die Drohungen Zeugen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Leider nur meinen Mann
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Beim ersten Gespräch waren der Sohn des Vermieters dabei, der auch mitbekommen hat, wie der Mitmieter sich uns gegenüber verhalten hat. Bei den Bedrohungen war nur ich anwesend

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Natürlich kann Ihr Mann als Zeuge auftreten.

Wenn der Vermieter nichts unternimmt, dann könenn Sie selbst gegen den Mitbewohner vorgehen. Sie können hier vor dem Familiengericht einen Antrag auf Gewaltschutz stellen.

Das bedeutet, wenn Sie von dieser Person bedroht werden, dann wird das Gericht gegen diese Person ein Verbot aussprechen sich Ihnen zu nähern oder in irgend einer Form Kontakt mit Ihnen aufzunehmen. Im Rahmen dieses Gewaltschutzantrages können Sie als Beweismittel (zur Glaubhaftmachung) eine eidesstattliche Versicherung abgeben in der Sie den Sachverhalt darlegen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Also kann ich ohne Probleme eine Anzeige machen ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja Sie sollten hier einen Gewaltschutzantrag gegen diesen Mitmieter stellen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Dankeschön

Gerne und viel Erfolg!