So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38978
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo,mein Mann ist über zwei Kabel auf dem Wochenmarkt

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,mein Mann ist über zwei Kabel auf dem Wochenmarkt gestolpert,die Kabel waren zu hoch angebracht.Am Knie meines Mannes waren alle Bänder gerissen..die durch zwei Operationen wieder befestigt wurden. Er trägt jetzt einen Streckverband,Die Versicherung will nicht bezahlen,da der Unfall am hellichten Tag passiert ist und die Kabel erkennbar waren.Die Kabel waren ca 30 cm über den Boden angebracht und gehörten zu den Marktständen.Welchen Rat können Sie uns jetzt geben,daß mein Mann doch noch zu seinen Recht kommt.Vielen Dank ***** ***** Rutkat
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Mecklenburg Vorpommern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Die Gehbehinderung wird sich noch einige Wochen bzw Monate hinziehen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es ist rechtlich unerheblich, ob die Versicherung den Schaden reguliert oder nicht, denn der Betreiber des betreffenden Marktstandes ist Ihrem Mann gemäß §§ 823, 249, 276 BGB vollumfänglich zum Schadensersatz verpflichtet.

Dieser hat die ihm obliegende Verkehrssicherungspflicht schuldhaft verletzt, indem er die benannten Kabel zu hoch angebracht hat.

Als Folge dieser Verkehrssicherungspflichtverletzung hat Ihr Mann die gesundheitlichen Schäden erlitten mit der Folge, dass der Betreiber des Standes schadensersatzpflichtig ist!

Ihr Mann hat daher einen Anspruch auf sämtliche ihm entstandenen und in Zukunft möglicherweise noch entstehenden Schäden (Behandlungskosten, Kosten für Medikamente und Fahrten, Kosten für eine mögliche Therapie etc).

Beziffern Sie daher sämtliche Ihnen entstandenen Schäden konkret, und fordern Sie den Standbetreiber nachweisbar (Einschreiben!) zur Schadensersatzzahlung auf.

Setzen Sie hierzu eine Frist von 7-10 Tagen, und kündigen Sie an, dass Sie nach Ablauf der Frist einen RA mandatieren werden.

Läuft die Frist ab, so können Sie einen RA beauftragen. Der Betreiber des Standes hätte dessen Kosten sodann als Verzugsschaden gemäß §§ 286, 280 BGB ebenfalls zu tragen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort,müssen wir Widerspruch gegenüber der Versicherung anmelden.

Nein, denn der Betreiber des Standes haftet Ihnen, und zwar unmittelbar und persönlich!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank und noch einen schönen Abend wünscht H. Rutkat

Sehr gern geschehen!

Ich wünsche Ihnen ebenfalls einen schönen Abend.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt