So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37149
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, wir haben ein Grundstück verkauft wo nachträglich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, wir haben ein Grundstück verkauft wo nachträglich Arsen im Boden gefunden wurde. Der Köufer hat erst nach Vertragsunterzeichnung Bodenproben genommen. Er möchte jetzt von uns 200.000.- Kaufpreisminderung für die Entsorgung. Müssen wir das zahlen? Mfg
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): Ich war Eigentümer
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Hatten Sie denn bei Unterzeichnung des Kaufvertrages von der Bodenbelastung Kenntnis?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nein keine Ahnung
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Mein Vater hatte dort vor über 50 Jahren ein Haus gebaut und ich geerbt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Datei angehängt (1VVT2QS)
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Im Vertrag steht allerdings dies: letzter Abschnitt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Der Verkäufer haftet dafeü das keine Altlasten vorhanden sind , zb Belastung des Bodens

Sehr geehrter Ratsuchender,

im notariellen Kaufvertrag über das Grundstück wurde die Gewährleistung ausgeschlossen. Das bedeutet, der Käufer kann Sie nur dann auf Schadensersatz in Anspruch nehmen, wenn er Ihnen eine arglistige Täuschung nachweisen kann.

In Ihrem Falle haben wir allerdings die Besonderheit dass Sie im Kaufvertrag eine Regelung getroffen haben, dass Sie für die Freiheit des Grundstücks von Altlasten die Haftung übernehmen. Das bedeutet, wenn hier tatsächlich Altlasten vorhanden sind, dann trifft Sie heir leider die Ersatzpflicht gegenüber dem Käufer.

Über eine positibe Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die Antwort.

Gerne!