So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16175
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir sind als Tierschutzverein mit einem Hund in die Notfall

Kundenfrage

Wir sind als Tierschutzverein mit einem Hund in die Notfall Klinik gefahren und haben als Kostenträger agiert. Der Hund gehört jedoch Privatleuten, die sich eine teure Notalloperation nicht leisten konnten. Da wir den Hund kennen und es ihm sonst auch gut geht, haben wir das übernommen. Die OP lief gut, allerdings musste der Hund zur Nachsorge zu einem Dorftierarzt, was wir auch übernommen haben und für uns auch in Ordnung ist. Nun meinte der Dorfarzt, er muesste uns anzeigen, weil er ein Problem mit der Notfall OP hatte und hat dies dem Veterinäramt gemeldet. Ein Hund mit Gehbehinderung darf nicht leben, die Klinik, die ihn operiert hat, hatte damit kein Problem, zumal der Hund über eine Laufhose zur Unterstützung nach einem Bandscheibenvorfall verfügt und auch keine Schmerzen hat. Nun ist das Veterinäramt auf uns zugekommen, weil wir die Rechnung bezahlt haben und verlangt, die Daten des Besitzers heraus zu geben. Wir sind aber auch dem Datenschutz gegenüber verpflichtet und dem Hund geht es gut. Wir wissen, dass es zwar eine Auskunftspflicht gibt, aber wir sind ja weder Besitzer noch Betreuer des Tieres und haben auch eine Verpflichtung, Daten nicht willkürlich weiter zu geben. Sind wir in diesem Fall dazu verpflichtet, Daten heraus zu geben? Es besteht keinerlei Gefahr oder Leid für das Tier. Es wurde ja sofort operiert. Vielen Dank für eine Antwort
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Niedersachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Was passiert, wenn wir die Daten nicht weiter geben? Höchststrafe Ordnungswidrigkeit- Danke
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Besteht die Möglichkeit, dass Sie das Schreiben des Veterinäramtes als pdf-Datei bzw. jpg-Datei über die Fragebox hochladen (links/rechts unten Button „Datei anfügen“). Ich sehe mir dieses dann gerne an und formuliere eine Antwort auf Ihre Rechtsfrage.
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-