So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37072
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe eben einen Anruf von unserem Vermieter

Kundenfrage

Hallo, ich habe eben einen Anruf von unserem Vermieter erhalten. Wir sind im Oktober 2019 eingezogen, dabei wurde im Übergabeprotokoll ein Stromzähler angegeben, den wir auch der kommunalen Stromversorger gemeldet hatten und zahlen dahingehen auch unsere Abschläge - nun meinte der Vermieter es gäbe noch einen zweiten Stromzähler (Nachstrom) auf die Wohnung der seither nicht beglichen wurde und wir auch nicht gemeldet hatten - nun würde eine Nachzahlung von 2000 EUR im Raum stehen. Ist das rechtens dass nach über 1,5 Jahren der Vermieter mit der Nachzahlung an uns heran tritt? Wir hätten ja alles korrekt gezahlt, wenn wir diesen zweiten Stromzähler gekannt hätten
Fachassistent(in): Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Fragesteller(in): Wir haben das Übergabeprotokoll und den Mietvertrag
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Jetzt erstmal nicht
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie den Strom tatsächlich verbraucht haben, dann hat der Vermieter nach § 812 I BGB (ungerechtfertigter Bereicherung) einen Anspruch auf Zahlung der Stromrechnung.

Allerdings muss der Vermieter einmal beweisen, dass Sie den Strom verbraucht haben. Auch muss er nachweisen, dass die 2000 EUR korrekt sind, also der 2. Stromzähler geeicht und die Abrechnung richtig ist.

Der Anspruch des Vermieters ist auch nicht verjährt. Nach §§ 195,199 BGB verjähren Ansprüche des Vermieters nach 3 Jahren als Jahresendverjährung.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

-