So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 18132
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo, ich hätte eine Frage bzgl. einem vermerkten Landrecht

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich hätte eine Frage bzgl. einem vermerkten Landrecht im Grundbuch
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Baden-Würrtemberg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Folgende Frage: Im Grundbuch sind zwei zusammenhängende Flurstücke als "Anteil landrechtlicher Gemeinschaft" vermerkt. Eins dieser Grundstücke dient bereits seit ca. 1870 als Zufahrt (Hofraum) zu einem Grundstück und befindet sich seither auch in Nutzung. Das zweite Flurstück hat früher über einen Fußweg verfügt, welcher seit ca. 30-40 Jahren nicht mehr vorhanden ist und auch die "Anschlussstelle" bzw. das Ziel des Weges besteht auch nicht mehr. Nun folgende Frage: Erlischt das "Wegerecht" welches auf das preußische Landrecht zurückzuführen ist für das zweite Grundstück?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Bitte beachten Sie, dass eine abschließende Prüfung die Einsicht des Grundbuchs nebst notarieller Verträge erforderlich macht.

Prinzipiell bleiben eingetragene Grundrechte und Dienstbarkeiten erhalten.

Eine Ausnahme kann sich nur dann ergeben, wenn das ursprüngliche preußische Recht nicht mehr ausgeübt werden kann bzw. hinfällig ist.

Dies hat u. a. explizit das OLG Köln mit Urteil vom 19.06.1997 - 7 U 167/96 entschieden.

Daher geht die Tendenz dahin, dass das Wegerecht zu löschen ist, wenn es dort keinen Weg mehr gibt und vor allem dies keiner mehr nutzt.

Eine Löschung wäre sodann möglich.

Hierfür müssen Sie den Begünstigten zur Zustimmung zur Löschung auffordern.

Wer dies war, ergibt sich aus dem Grundbuch.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sofern meine Ausführungen zu Ihrer Orientierung waren, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).
Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die Antwort. Dies bestätigt meine Recherche bzw. die Annahme mit der Fragestellung. Leider ist der Begünstige nicht über das Grundbuch herauszufinden, da in der zweiten Abteilung des Grundbuchs keine Einträge zu finden sind. Lediglich im Bestandsverzeichnis/Einlegeblatt 1 ist das Flurstück mit der Überschrift Anteil in landrechtlicher Gemeinschaft aufgeführt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
gerne.

Gleichwohl würde ich beim Grundbuchamt nachfragen, wie hier weitere Informationen erlangt werden können.

Ggf. können Auskünfte zu einem vorausgehenden Archiv bzw. Notar mitgeteilt werden.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Ist die Formulierung "Anteil landrechtlicher Gemeinschaft" geläufig in Kontext der Fragestellung?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Dies ist noch ein Begriff aus dem alten Landrecht und entspricht heute quasi dem Miteigentum.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.