So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17645
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag, wir haben bei der ERGO Reiseversicherung eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, wir haben bei der ERGO Reiseversicherung eine Versicherung auch für einen Reiserücktritt. Wir haben vom 19.06. - 27.06. eine Reise nach Ägypten gebucht. Vor wenigen Tagen haben wir erfahren, dass meine Frau schwanger ist. Also haben wir mit der ERGO Kontakt aufgenommen. Dort wurde uns gesagt, dass wir in diesem Fall versichert sind und auf ihrer Homepage den Antrag für Rückerstattung ausfüllen sollen. Dies wurde uns auch nochmal per e-Mail mitgeteilt. Also haben wir die Reise storniert und vom Arzt die Bestätigung der Schwangerschaft eingeholt. Mit diesen Daten haben wir dann gem. dem Gespräch und der E-Mail den Antrag ausgefüllt und eingereicht. Nun wurde dies abgelehnt durch die Reisewarnung des auswärtigen Amtes und die ERGO beruft sich auch nur auf diese Reisewarnung und will uns die Stornierungskosten nicht erstatten.
Fachassistent(in): Haben Sie einen Kaufbeleg oder eine Rechnung?
Fragesteller(in): Wir haben die Rechnung für die Reise selbst und wir haben die Stornierungsrechnung. Beides haben wir bei der ERGO mit dem Schwangerschaftsnachweis eingereicht.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Das war es eigentlich soweit.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
bitte erlauben Sie mir zur abschließenden Prüfung noch folgende klarstellende Fragen:
Wissen Sie wann die Reisewarnung erging? Vor oder nach Ihrer Anfrage?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Die Reise wurde am 26.05. gebucht also bestand die Reisewarnung schon.
Jedoch hat die Schwangerschaft absolut nichts mit der Reisewarnung zu tun.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Das ist korrekt.

Wenn daher nichts gesondertes im Reiseversicherungsvertrag aufgenommen ist und der Veranstalter auch die Reise durchführt, können Sie sich auf die Zusage der Mitarbeiter berufen.

Insbesondere die uneingeschränkte und unproblematisch dargestellte Kostenübernahme.

Hieran muss sich die Versicherung festhalten lassen.

Auch wenn es sich möglicherweise um einen Fehler einzelner Mitarbeiter handelt.

Anspruchsgrundlage ist direkt der Versicherungsvertrag.
Rückfragen können Sie über den Button "Experten antworten" stellen. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, ist ein solches über den Button Telefon-Premium-Service zubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Und wie kann ich nun am sinnvollsten Vorgehen? Was soll ich der Versicherung erstmal schreiben um dann die Reaktion abzuwarten und ggf. danach dann direkt den Rechtsanwalt kommunizieren lassen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bestehen Sie auf Erstattung und verweisen Sie auf die Zusicherung der Mitarbeiter.

Diese hätten ansonsten auf die Ausnahme bzgl. der Reisewarnung hinweisen müssen.

Als Nachweis können Sie die E-Mail übermitteln.

Wird nicht reagiert bzw. zeigt sich die Versicherung weiter ablehnend muss in letzter Instanz ein Rechtsanwalt eingeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Mir wurde diesbezüglich schon gesagt, dass die Aussage der Mitarbeiter irrelevant ist und die sowas nicht entscheiden. Anbei noch genau was die ERGO geschrieben hat.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
gerne will ich mich auch noch mit der Stellungnahme der ERGO befassen und diese bei der Beurteilung mit einbeziehen.
Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.
Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.
Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Habe ich angenommen

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
vielen Dank.

Über die Ausführungen der Versicherung kann man streiten.

Allerdings haben diese im Vertrag über die AGBs anscheinend eine konkrete Ausschlussklausel aufgenommen.

Dies kann in der Tat die Situation verändern. Denn hier gilt das vertraglich vereinbarte.

Aber:

Wenn Reisewarnung bestand, dann können Sie dies direkt dem Reiseveranstalter mitteilen und ggü. diesem Kostenerstattung verlangen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Die Reisewarnung bestand aber auch schon zum Zeitpunkt als wir die Reise gebucht haben somit sichern die sich ja auch ganz sicher damit ab.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

das ist richtig.

Dann verschlechtert sich die Situation der rechtlichen Einschätzung.

Durch die Vertragsklausel kann sich die Versicherung hier wohl einer Leistungserbringung entziehen.

Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Wahnsinn, wo man alles betrogen wird. Da zahl man Jahre lang 170€ und dann entziehen die sich solchen Fällen....
Trotzdem vielen Dank.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

ja, das ist in der Tat ein starkes Stück.

Bedaure.

Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-