So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11308
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hallo , habe im dezember 2020 beieinem einkauf als zugabe sechs hefte hörzu als geschenk bekommen.diese wurden mir dann ab anfang januar geliefert. ich habe keinen vertrag unterschrieben dennoch kamen immer wieder rechnungen.erst vom verlag und dann von inkassofirmen.hatte mir zwischenzeitlich rat von der verbraucherzentrlale geholt und widerspruch gegen diese forderungen erhoben. bekomme schon seit mehreren wochen keine zeitschrift mehr, dennoch steigen die forderungen momentan bei 177,33€ frage:können die von mir geld verlangen auch wenn ich keinen vertrag abgeschlossen habe. wie kann mann dem ganzen eeinhalt gebieten?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein erst mal nicht

Sehr geehrter Fragesteller,

welche Bedingungen wurden denn bei der Zugabe vereinbart ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Keine Bedingungen, ich sollte nur die 6 Hörzu Hefte als Geschenk bekommen

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und für den Nachtrag.

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, handelte es sich nicht um eine ASrt Probeabo mit automatischer Verlängerung, sondern nur um eine zeitlich begrenmte Lieferung von 6 Ausgaben.

In einem solchen Fall wäre natürlich kein Vertragsverhältnis existent aus dem man eine Zahluhng von Ihnen verlangen kann.

Im Grunde gibt es zwei Möglichkeiten:

1) Sie schreiben ggf. nochmals, dass kein Vertrag vorliegt, sollte man weiter anderes behaupten, möge man dies doch nachweisen. Kommt dann kein Nachweis, aber man setzt die Mahnungen fort, reagieren Sie nicht mehr, es sei denn man würde vor Gericht gehen (was aber nicht wahrscheinlich ist).

2) Sie schreiben, wie unter 1 beschrieben und kündigen an, dass SDie eine Feststellungsklage bei Gericht erheben werden, wenn man die "Belästigungen" durch Übersendung weiterer unberechtigter Forderungen fortsetzt.

Gern stehe ich Ihnen für eventuelle Rückfragen zur Verfügung. Wenn keine Fragen mehr bestehen, sind Sie bitte so freundlich und geben eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen lieben Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

gibt es zu der ausführlichen Anwort Ihrerseits noch Nachfragen ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Habe kein Abo abgeschlossen oder zugesagt der Verteiler behauptet ich hätte dem zugestimmt und versucht mit Inkasso Firmen mich unter Druck zu setzen
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Danke für die Nachricht

Sehr geehrter Fragesteller,

gehen Sie vor, wie beschrieben. Ignorieren Sie weitere Schreiben (außer sie sind von einem Gericht) oder erheben Sie selber Klage.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.