So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38373
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo zusammen, Mein Bruder hat eine Wohnung gekauft und der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo zusammen, Mein Bruder hat eine Wohnung gekauft und der Notar hat es versäumt die Beglaubigte Grundbuchauszug zu bestellen. Mein Bruder hat so lange das Geld von der Bank nicht erhalten, bis er der Sache nach ging und selber diese Bestellt hat. Wegen dem Verzug wurden Ihm jetzt Verzugs zinsen in Rechnung gestellt vom Vor Eigentümer. Wir sind der Meinung das das hier ein Kausaler Zusammenhang hat und die Zinsen vom Notar zu entgelten sind. Der Notar streitet die Schuld ab. Wie ist die Rechtslage und wie sollen wir weiter vor gehen? DANKE
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): Ja
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Es gibt noch eine Rest Schuld die dem Notar noch zu gute steht. Dürfen wir die Zinsen bei dem Schuld abziehen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

In der Tat schuldet der Notar Ihrem Bruder Schadensersatz, der unter den gegebenen Umständen auf Erstattung der angefallenen Verzugszinsen gerichtet ist.

Die Pflichtverletzung des Notars - die unterlassene Einholung des beglaubigten Grundbuchauszuges - war nämlich für den Schadenseintritt kausal, denn sie hat unmittelbar zu dem Verzugszinsschaden geführt.

Der Notar schuldet Ihrem Bruder folglich Schadensersatz.

Fordern Sie diesen daher nachweisbar (Einschreiben!) unter ausdrücklicher Berufung auf die dargestellte Rechtslage zur Schadensersatzzahlung auf, und beziffern Sie hierbei den entstandenen Zinsschaden konkret.

Setzen Sie in dem Schreiben eine Frist von 14 Tagen ab Briefdatum zur Schadensersatzzahlung, und kündigen Sie an, dass Sie nach fruchtlosem Ablauf der Frist einen RA mandatieren werden, dessen Kosten der Notar als Verzugsschaden sodann ebenfalls zu tragen hätte.

Bitte klicken Sie die Bewertungssterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Nachtrag: Sie sind selbstverständlich ebenfalls dazu berechtigt, die Schadenssumme von der Honorarforderung des Notars in Abzug zu bringen und insoweit die Aufrechnung zu erklären.

Bitte klicken Sie die Bewertungssterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Vielen Dank ***** ***** mir schon weiter. Noch eine Kurze Frage. In dem Verkaufsvertrag habe ich auch nicht nachlesen können das Verzugszinsen erhoben werden können. Muss dieser Explizit als Klau8sel im Vertrag stehen?

Nein, dies muss nicht explizit im Kaufvertrag geregelt sein: Wird der vertraglich bestimmte Termin überschritten/nicht eingehalten, so fallen Verzugszinsen kraft Gesetzes an!

Bitte klicken Sie die Bewertungssterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Vielen Dank

Sehr gern geschehen!