So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38455
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hatte besuch von 2 Polizisten die mir mitteilten das ich auf

Diese Antwort wurde bewertet:

Hatte besuch von 2 Polizisten die mir mitteilten das ich auf einem Parkplatz Sexuelle Handlungen an mir vorgenommen habe. Wie geht es jetzt weiter?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Sie sagten mir ich wäre von einer anderen Fahrzeugbesatzung gesehen worden. Ich habe die Handlungen zugegeben. Auf dem Parkplatz war lediglich eine Person in einem Zivilen Fahrzeug welche mich beobachtet hat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie haben sich nicht strafbar gemacht.

Die einzigen hier in Betracht kommenden Straftatbestände sind § 183 StGB - Vornahme einer exhibitionistischen Handlung - und § 183 a StGB - Erregung öffentlichen Ärgernisses.

Beide Straftaten setzen jedoch einen Öffentlichkeitsbezug voraus, der hier von vornherein nicht gegeben ist.

Die Taten nach den §§ 183, 183 a StGB setzen voraus, dass bestimmte sexuelle Handlungen öffentlich - also gegenüber dritten Personen - begangen werden, um auf diese Weise sexuelle Erregeung zu schaffen.

Schon daran fehlt es hier, denn auf dem Parkplatz befand sich lediglich eine weitere Person in einem PKW, der gegenüber Sie die Handlungen nicht vorgenommen haben.

Eine Strafbarkeit wäre daher nur anzunehmen, wenn Sie - wovon ich unter Zugrundelegung Ihrer Sachverhaltsschilderung nicht ausgehe -die Handlungen bewusst gegenüber dieser einen dritten Person in dem Fahrzeug vorgenommen hätten.

Bitte klicken Sie die Bewertungssterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Sie werden eine polizeiliche Vorladung zur Vernehmung erhalten.

Dieser müssen und sollten Sie aber nicht Folge leisten, denn Sie haben ein Schweigerecht, von dem Sie auch Gebrauch machen sollten.

Teilen Sie der Polizei daher telefonisch mit, dass Sie nicht aussagen werden, wenn Sie die Ladung erhalten.

Beauftragen Sie dann einen RA. Dieser wird Akteneinsicht für Sie nehmen, und er wird dann eine Stellungnahme in der Sache für Sie gegenüber der Polizei abgeben.

Das Verfahren wird dann gemäß § 170 II StPO zwingend einzustellen sein.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt