So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17630
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Ein Mitglied einer Wohnungseigentümergemeinschaft (insg. 11

Kundenfrage

Ein Mitglied einer Wohnungseigentümergemeinschaft (insg. 11 Parteien) ist nach einem Gefängnisaufenthalt untergetaucht (offiziell in der Anlage noch gemeldet, allerdings de facto nicht mehr dort wohnhaft). Das Wohngeld wurde lange Zeit nicht gezahlt, nun soll es auf die anderen Mitglieder der WEG umgelegt werden. Ist das statthaft? Muss ich mitzahlen?
Fachassistent(in): Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Fragesteller(in): Es wurde versucht, den Aufenthaltsort zu bestimmen, erfolglos. Ich möchte nun anregen, dass das Eigentum entzogen wird (12 Monate ohne Zahlung des Wohngelds), allerdings ist das wohl noch nicht möglich, weil auch alle Mahnungen offiziell nie zugestellt werden konnten (Briefkasten ist vorhanden, wird aber nicht geleert). Nun soll aber das Wohngeld anteilig von allen Parteien übernommen werden (steht zur Abstimmung für die nächste Mitgliederversammlung).
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Aktuell nicht
Gepostet: vor 9 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 9 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Es ist korrekt, dass in letzter Instanz die Eigentümer der WEG für offene Hausgeldpositionen als Gesamtschuldner haften. D. h. letztlich müssen die übrigen Eigentümer, aufgrund der Eigentumsverbundenheit, für offene Kostenposition eintreten.

Aber:

Vorrangig zu prüfen ist eine Haftung der Hausverwaltung. Denn wenn diese merkt, dass Hausgeldrückstände auflaufen, muss die Hausverwaltung unverzüglich aktiv werden. Hilfsweise muss sie sogar einen Rechtsanwalt einschalten um schnell gegen auflaufende Hausgeldrückstände gegenzusteuern.

Handelt die Hausverwaltung hier nur zögerlich begeht seine Pflichtverletzung aus dem Verwaltervertrag und haftet gegenüber der Eigentümergemeinschaft auf Schadensersatz.

Hiervon ist in Ihrem Fall auszugehen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Experte:  RATraub hat geantwortet vor 6 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-