So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36727
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe 2016 25.000€ an ein Darlehen, welches mein Mann für

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe im Jahr 2016 25.000€ an ein Darlehen, welches mein Mann für ein Grundstück aufgenommen hatte, überwiesen. (Mein Mann wollte mich immer mit ins Grundbuch schreiben, es aber nie getan.) Wir haben kurz danach geheiratet. 2020 hat mein Mann es ohne mein Wissen seiner Tochter geschenkt. Er versucht die Schenkung rückgängig zu machen. Falls das nicht klappt, habe ich irgendein Recht Geld zurück zu bekommen? Katja Bachmann
Fachassistent(in): In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Fragesteller(in): Deutschland
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Machte denn der Wert des Grundstückes zum Zeitpunkt der Schenkung 85% oder mehr des Vermögens Ihres Mannes aus?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ja, er hat ansonsten noch ein Gebäude welches mit 200.000€ Schulden belastet ist. Ich besitze keine Immobilien.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn der Wert des Grundstückes 85% oder mehr des Vermögens Ihres Mannes ausgemacht hatte, dann wäre für die Schenkung nach § 1365 BGB Ihre Zustimmung erforderlich gewesen. Ohne Ihre Zustimmung wäre die Übertragung unwirksam und das Grundstück kann von der Tochter zurückgefordert werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Das hört sich sehr gut an. Sollte es dennoch anders sein, wäre das Geld dann komplett verloren?

Sehr geehrter Ratsuchender.

wenn die Rückforderung der Schenkung nicht klappen sollte, dann wäre das Geld leider verloren. In diesem Falle können Sie nur dann das Geld zurückfordern, wenn sich Ihr Mann Ihnen gegenüber des groben Undanks schuldig gemacht hat (Bedrohnung, Körperverletzung, unberechtigte Strafanzeigen gegen Sie und so weiter).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtanwalt

RASchiessl und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** mir sehr geholfen.

Gerne!