So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36703
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Unser Vater ist 2017 verstorben..Die Mutter war Alleinerbin

Diese Antwort wurde bewertet:

Unser Vater ist 2017 verstorben..Die Mutter war Alleinerbin der gemeinsamen Eigentumswohnung (berliner Modell). Ich hatte auf die Auszahlung meines 1/8 Erbteils verzichtet (Fristende 2020). Meine Schwester angeblich auch. Zu Lebzeiten meines Vaters haben die Eltern meiner Schwester eine weitreichende Handlungs- und Vertretungsvollmacht erteil. Sie liegt mir aber nicht vor. Meine Mutter befindet sich seit Februar 2021 im Altenheim. Ich habe aktuell keinen Kontakt zu ihr. Die schwester schon. Ich habe heute im Nachgang per WhattsApp von ihr erfahren, dass sie einen Immobilienmalkler mit dem Verkauf der Wohnung beauftragt hat und anschließend diesem auch mit der Anlage des Verkaufserlöses beauftragt hat oder will.
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): Ich habe ihr per WhattsApp mitgeteilt, dass ich mit dieser Vorgehensweise und der Beauftragung dises Makler nicht einverstanden bin und ein Kopie ihrer von den Eltern/Mutter erteilten Vollmachten gefordert. Ich brauche hier dringend eine erste Einschätzung der lage und Rat zur weiteren Vorgehensweise
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein. Alles Weitere bitte in einem persönlichen Telefonat

Sehr geehrter Ratsuchender,

darf ich Sie fragen: Wie ist denn der Geisteszustand Ihrer Mutter aktuell?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl. Das ist genau die Frage. Meine Schwester behauptet seit 4 Jahren, dass die Mutter dement sei. Unssere Mutter übernahm diese Behauptung stets gerne, weill sie sich so als hilflos und hilfebürftig darstellen konnte. Obwohl sie, abgesehen von natürlicher Vergesslichkeit im Alter von mittlerweile 85 Jahren, immer stets sich ihrer Selbst und ihrer Situation bewusst war und auch gedanklich logisch argumentierte und eine normale "Zeitschiene" hatte. Es mag sein, dass manche Ärzte sie als dement oder an der Grenze zur Demenz diagnostizieren werden. Aber privat befreundete Pschologen und Psychiater sagten mir nach Schilderung des Verhaltens und Sprechweise meiner Mutter, dass sie es sehr oft erleben, dass Neurologen Demenz mit einer schweren Depression verwechseln und fehldiagnostizieren würden. Da sei leider sehr oft der Fall und wahrscheinlich ist das auch bei unserer Mutter so. Depressiv ist sie und betont immer wieder, dass sie gar nicht mehr leben möchte, weil sie so einsam sei und den Vater so sehr vermisse.. Das allein ist ja eigentlich schon ein Zeichen, dass jemand nicht völlig dement sein kann. Meiner Schwester und Ihrem mann geht es aber allein um das Erbe. Um das Geld. Kraft elterlicher Vollmacht ist sie die einzige gewesen die Mutter zu Ärzten begleitete uns stets behauptet sie wäre dement. Eine Anwältin welche ich vor 4 Jahren kontaktierte, sagte mir, dass mir wahrscheinlich nichts anderes übrig bleiben würde als quasi per Gericht den Geisteszustand meiner Mutter prüfen zu lassen indem ich versuche den Grundbucheintrag meines mir zustehenden 1/8-Erbteils gerichtlich durchzusetzen. Das wollte ich aber nicht, obwohl ich ahnte was meine Schwester plant und was kommen würde
.
Mit freundlichen Grüßen
Rüdiger Vogt
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ich hätte noch eine Frag zu dem telefonisch besprochenen Thema

Ja freilich! Fragen Sie!

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Meine Partnerin war in den Wochen und Stunden vor und nach dem Tod meines Vaters meistens anwesend. Wir hatten vor 4 jahren die Vollmacht an meine Schwester kurz gesehen.Sie sagt eben, dass nach ihrer Erinnerung die von den erteilte Vollmacht eben nicht umfassend sondern thematisch auf bestimmte Rechtsgeschäfte eingeschränkt war. Sie meint Immobilienverkauf gehörte mit Sicherheit nicht dazu. Soähnlich ist auch meine Erinnerung. Kann ich die Gültigkeit und den Umfang Ihrer Vollmacht tatsächlich nur gerichtlich über den Antrag einer Betreuung prüfen lassen. Noch eine 2. Frage: Hat es Sinn diesem dubiosen Immobilienmakler, welchen meine Schwester beauftragte, mitzuteilen, dass ich mit seiner Beauftragung nicht einverstanden bin und ich die Rechtmäßigkeit seiner Beauftragung anzweifle?
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Eine nachträglich Vollmacht meiner Mutter kann ja nicht rechtwirksam sein, da ja meine Mutter angeblich dement ist und meine Schwester das seit 4 Jahren allen (inkl. den Ärzten) mündlich und schriftlich so erklärt.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn die Vollmacht Immobiliengeschäfte nicht umfasst (dazu müsste Sie auch notariell beglaubigt sein) dann kann Ihre Schwester die Immobilie gar nicht verkaufen. Der Notar wird die Vollmacht ja prüfen. Den Umfang der Vollmacht können Sie nur dann prüfen wenn Sie von der Vollmacht tatsächlich betroffen sind oder wenn Sie der Betreuer Ihrer Mutter oder Erbe geworden sind.

Zu Ihrer 2. Frage: Ich meine das macht wenig Sinn, es sei denn Sie sin Betreuer. Als Kind haben Sie leider nicht die Möglichkeit die Rechtsgeschäfte der Mutter, auch wenn sie von der Tochter ausgeführt werden zu überwachen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Habe es verstanden. Vielen Dank für die prompte und kompetente feiertägliche Hilfe !!!

Gerne!