So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36761
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo zusammen, ich bin leitender Angestellter in der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo zusammen,ich bin leitender Angestellter in der Bewachungsbranche und momentan unter 2 Jahre bei einem AG beschäftigt.In meinem AV steht "Der Vertrag kann nach Ablauf der Probezeit v. d. Parteien mit einer Frist von 2 Monaten zum Monatsende ordentlich gekündigt werden. Gesetzliche Verlängerungen der Kündigungsfrist gelten für beide Parteien."Nun liegt mir ein Angebot einer Firma vor, welche mich asap einstellen wollen.Es gibt einen gültigen tarifvertrag für Hessen in dem steht, "dass eine ordentliche Kündigung unter 2 Jahren Zugehörigkeit mit einer Frsit von 21 Kalendertagen zum Schichtende gekündigt werden kann".Was greift nun bei mir, denn ich möchte gerne zeitnah wechseln? Kann ich mich auf den Tarifvertrag berufen und auch so kündigen, oder muss ich die ewig lange Frist einhalten und schaue dann doch in die Röhre, da sich die neue Firma dann einen anderen Interessenten einstellt, der eine kürzere Frist hat?Vielen Dank
Fachassistent(in): Wie lange waren Sie dort angestellt?
Fragesteller(in): Ich bin 1 Jahr und 3 Monate da
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein, das wars im groben.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

An sich ist die Regelung im Tarifvertrag höherrangig gegenüber dem Arbeitsvertrag.

Aber es gilt das sogenannte Günstigkeitsprinzip.

Das bedeutet:

Die rangniedere Rechtsquelle (Arbeitsvertrag) geht der höherrangigen Rechtsquelle (Tarifvertrag) dann vor, wenn sie für Sie günstigere Regelungen enthält.

Geregelt ist dies in § 4 Absatz 3 TVG.

Dort heißt es:

"(3) Abweichende Abmachungen sind nur zulässig, soweit sie durch den Tarifvertrag gestattet sind oder eine Änderung der Regelungen zugunsten des Arbeitnehmers enthalten."

Wenn also die Regelung im Arbeitsvertrag für Sie günstiger ist, dann können Sie sich darauf berufen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Die günstigere Variante für mich ist die im Tarifvertrag mit 21 Kalendertagen, entgegen dem AV mit 2 Monaten zum Monatsende. Dann wäre der neue Job weg. Dann berufe ich mich bei der Kündigung auf den aktuellen MTV.

Sehr geehrter Ratsuchender.

richtig. In diesem Falle gilt für Sie das günstigere höherranige Recht, also der Tarifvertrag.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Vielen Dank, ***** *****

Gerne!