So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38412
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe tatsächlich noch eine wichtige Frage zum Problem

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe tatsächlich noch eine wichtige Frage zum Problem "Kündigung befristetes AV.......ich habe durch die Falschaussage der Personalabteilung, die mir schriftlich vorliegt, bereits zum 29.06.2021 gekündigt und einen AV im anderen Unternehmen unterschrieben.In dem Schreiben heisst es eindeutig Kündigungszeit "vier Wochen zum Monatsende " Wie soll ich mich nunmehr verhalten??Kann ich jetzt auf Kulanz hoffen und einen Aufhebungsvertrag im gegenseitigen Einvernehmen erwirken?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Thüringen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein Danke

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich ist die arbeitsvertraglich bestimmte Kündigungsfrist rechtlich bindend und einzuhalten.

Sollten Sie die Kündingungsfrist nicht einhalten, so besteht allerdings die jederzeitige Möglichkeit, einen Aufhebungsvertrag mit dem AG abzuschließen, der Ihnen ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis ermöglicht.

Sollte der AG sich hierzu nicht bereit erklären, so können Sie Ihre neue Stelle dennoch antreten und Ihrem jetzigen Arbeitsplatz fernbleiben. In diesem Fall würden Sie sich allerdings schadensersatzpflichtig machen: Ihr AG könnte dann die Aufwendungen erstattet verlangen, die er für eine kurzfristige Neubesetztung der Position tätigen muss.

Hierbei müsste er sich jedoch schadensmindernd den Umstand anrechnen lassen, dass er dann nicht mehr den Lohn an Sie zahlen muss.

Klicken Sie bitte die Bewertungssterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Leider haben Sie noch immer keine Bewertung abgegeben - der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Frage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie gerne nach.

Ansonsten ersuche ich Sie noch einmal, eine Bewertung abzugeben (3-5 Sterne anklicken), so dass ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die von Ihnen in Anspruch genommene anwaltliche Beratung erhalte.

JustAnswer ist kein Forum!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.