So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 15922
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo ich habe eine UG im letzten Jahr gegründet und beziehe

Kundenfrage

Hallo ich habe eine UG im letzten Jahr gegründet und beziehe nebenbei Hartz 4. Im letzten Jahr habe ich sehr viele Kredite dafür aufgenommen und nur wenige Euros gewinne erwirtschaftet. In diesem Jahr habe ich nun mein Geschäftsmodell umgestellt und die ersten Gewinne erzielt. Nun frage ich mich, ob ich die Verluste aus den letzten Bewilligungszeiträumen und dem letzten Jahr für diese Zeit anrechnen kann.
Fachassistent(in): Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Fragesteller(in): Keine wirklichen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Sehr geehrte Herren und Damen,im Februar 2020 habe ich meine UG aus Ersparnissen und Krediten gegründet und gleichzeitig Hartz 4 bezogen. Seitdem befinde ich mich im dritten Bewilligungszeitraum (jeweils 6 Monate), wobei die GuV nur für diesen Zeitraum aufgestellt wird. Ich habe alle möglichen Privatkredite aufgenommen und dementsprechend wird fast mein ganzes Geld für die Rückzahlung Raten und Zinsen aufgewendet.Die Kredite habe ich dabei an meine UG als Gesellschafterdarlehen weitergereicht. Nun arbeite ich mit demselben Unternehmen als eine Art Freelancer und frage mich nun:1. Ob die gesamten Verluste aus diesem und dem vergangenen Geschäftsjahr auch von dem Jobcenter anerkannt werden
2. Oder ob die Umsätze vom Jobcenter nur für den aktuellen Bewilligungszeitraum oder das aktuelle Jahr anerkannt werden müssen
3. Werden die Rückzahlungen der Gesellschafterdarlehen von dem Jobcenter als Einkommen behandelt und reduzieren dadurch meine Sozialleistungen, obwohl ich so stark verschuldet bin?
4. Wie würde es vom Jobcenter behandelt werden, wenn ich mich ebenfalls als Freelancer selbstständig mache und mich von meiner UG einstellen lasse? Ich möchte bei einigen Zahlungen die Mehrwertsteuer reduzieren aber gleichzeitig die Verluste der UG anerkennen lassen und die Kosten für die Krankenversicherung erst einmal sparen.Ich möchte auf keinen Fall wie ein Trickser herüberkommen aber ich verdiene derzeit teilweise weniger als 5 bis15 € pro Stunde und tue alles, umso schnell wie möglich wieder souverän zu werden. Als Freelancer muss man sich jedoch häufig erstmal durch schlecht bezahlte Jobs mit exzellenter Arbeit einen Ruf machen und ich möchte angesichts der drohenden Inflation meine Schulden so schnell es geht zurückzahlen oder das Unternehmen ohne Insolvenz zu schließen und nur noch als Freelancer arbeiten. Es wäre sehr nett, wenn Sie mir helfen die beste Möglichkeit zu finden. Gerne später auch als Rechtsvertreter, da ich nun wenigstens über etwas Liquidität verfüge.Mit freundlichen Grüßen
Simon Feldhusen
Gepostet: vor 20 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  NorbertW hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrter Herr Feldhusen, welche Einkünfte für den Bewilligungszeitraum relevant sind und ob möglicherweise eine Aufrechnung mit Verlusten zulässig ist, entscheidet allein das Jobcenter. Gegen den entsprechenden Bescheid können Sie Rechtsmittel (also Widerspruch) einlegen. Bitte beachten Sie Ihre vollständige und richtige Auskunftspflicht als Leistungsempfänger. Wenn Sieweitere Fragen zu einem "restart" haben, melden Sie sich bitte. Mfg N. Wolko

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Sehr geehrter Herr Wolko,vielen Dank für Ihre Hilfe! Tatsächlich hat mir das Jobcenter sogar trotz der Verluste und einem prognostizierten Gewinn von unter 150 € pro Monat im vergangenen Jahr jeden Monat 40 € abgezogen. Wie erhalte ich dies nun am besten zurück?Für meine weitere Planung wäre es essenziell genau darüber Bescheid zu wissen, ob die Verluste der UG mit den Gewinnen als Freelancer irgendwie verrechnet werden können. Sollte generell die Unkosten aus dem letzten Jahr nicht anerkannt werden, so kann ich mir die USt auf den Umsatz der UG sparen und direkt ein neues Gewerbe als Freelancer anmelden. Ich habe im Internet von einem Fall gelesen, in welchem die Verluste aus dem Vorjahr angerechnet wurden. Kann man sich nicht darauf irgendwie berufen?Ich möchte gerne die geeignete Variante in Anbetracht meiner aktuellen starken Verschuldung finden. Meine größte Sorge stellt es dar, dass keine Verluste und Kredite anerkannt werden, ich meine Krankenversicherung selbst zahlen muss und im schlimmsten Fall zu einem Lohn arbeite, von welchem ich mir d***** *****m noch das Essen und den Strom leisten kann.Daher ist es auch wichtig darüber vorher Bescheid zu wissen, ob die Kreditrückzahlungen als Einkommen verbucht werden oder als Schuldrückzahlungen, welche lediglich zum Begleichen der vielen Kredite verwendet werden.Beste Grüße
Simon Feldhusen
Experte:  NorbertW hat geantwortet vor 19 Tagen.

Sehr geehrter Herr Feldhusen, Sie sprechen in Ihrer Fragestellung gleich mehrere relevante Aspekte an.

Solange Sie ALG II beziehen, bleiben Sie krankenversichert.

Ihre Darlehnsraten mindern naturgemäß die Höhe Ihrer Einkünfte.

Die Förderung durch das Jobcenter ist abhängig von Ihren sonstigen Einkünften, wie die Berechnung erfolgt, ist hier recht übersichtlich dargestellt.

https://hartziv.info/ratgeber/hartz-iv-und-selbstaendigkeit

Sobald Sie bemerken, dass Sie defizitär arbeiten, müssen Sie an der Stellschraube drehen. Ansonsten sind Reserven (falls vorhanden) schnell aufgezehrt und die Fördergelder reichen kaum für die Sicherung des Existenzminimums aus.

Es kommt entscheidend darauf an, die Rentabilität Ihrer Arbeit zu sichern.

Wenn Sie heute schon einschätzen können, dass die Darlehnslast nicht zu stemmen ist, sollten Sie über eine Insolvenz mit dem Ziel der Restschuldbefreiung nachdenken. Nach geltendem Recht bekommen Sie diese bereits nach drei Jahren und können dann schuldenfrei einen Neuanfang starten. Bei der Prüfung, welcher Weg der für Sie geeignete ist, bin ich Ihnen gern behilflich.

MfG N. Wolko

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Sehr geehrter Herr Wolko,vielen Dank für die weiteren Informationen. Da Sie anscheinend nur bei einer Bewertung etwas verdienen und noch keine haben, werde ich Ihnen einfach mal weiterhelfen! :) Eine Insolvenz kommt für mich absolut nicht infrage, da meine Einkünfte derzeit steigend sind und noch lange nicht vollständig ausgeschöpft sind. In diesem Falle sind meine Schulden auch noch vorhanden und ich kann nicht selbstständig tätig werden, was ich unter allen Umständen vermeiden möchte. Kann ich denn überhaupt ein Gewerbe als Freelancer eröffnen, wenn ich ein Gewerbeverbot aufgrund einer Insolvenz erhalte?MfG Feldhusen
Experte:  NorbertW hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrter Herr Feldhusen, wieso nehmen Sie an, dass mit einer Insolvenz ein Gewerbeverbot einhergeht?

Diese Annahme entspricht nicht den geltenden Regeln. Vielmehr ist es so, dass jedem Bürger durch eine Insolvenz ein Neustart ermöglicht werden soll. Auch den gewerblich tätigen, unabhängig von der Rechtsform.

Sie können sich als sog. Freelancer jederzeit gewerblich betätigen.

MfG N. Wolko