So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36752
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend! Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend!
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Rheinland_pfalz
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich habe eine Frage zum Kindesunterhalt:

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wie kann ich Ihnen behilflich sein?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Guten Abend Herr Schiessl,
ich habe eine Frage zum Kindesunterhalt:
Mein Simon ist 16Jahre alt und lebt bei mir, seinem Vater. Seine Mutter zahlt den gesetzlichen Mindestunterhalt. Ab August beginnt mein Sohn eine Ausbildung, mit der er ein Nettoeinkommen von etwa 720,-Euro erzielt. Mein Nettoeinkommen liegt bei etwa 3300,- Euro, das der Mutter bei 2000,-Euro.
Wie wird der von der Mutter zu zahlende Unterhalt durch das Ausbildungsgehalt meines Sohnes gemindert?Freundliche Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Kostet mich der Anruf weitere 51€?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Ja in der Tat, der von der Mutter zu leistende Unterhalt verrringert sich. Das Einkommen Ihres Sohnes ist zunächst um 100 EUR ausbildungsbedingten Bedarf zu bereinigen ist(620 EUR. Die Hälfte des bereinigten Einkommens (310 EUR ist auf den Untergaltsbedarf Ihres Sohnes anzurechnen, also vom geschuldeten Unterhalt in Abzug zu bringen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ich habe Sie diesbezüglich um Rat gebeten, weil mein Anwalt mir zur Auskunft gegeben hat, dass mein Sohn keinen Anspruch mehr auf Unterhalt seitens der Mutter nach Ausbildungsbeginn hätte. Erst mit dem 18. Lebensjahr, so die Ausage, hätte er einen Barunterhaltsanspruch an beide Eltern.
Laut Ihrer Aussage ist seine Mitteilung falsch?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Nein das ist nicht richtig. Vom Unterhalt den die Mutter zahlt sind "nur" die 310 EUR abzuziehen.

Wenn Ihr Sohn volljährig ist, dann ist das bereinigte Einkommen 620 EUR zur Gänze abzuziehen. Es wird daher eher so sein, dass die Unterhaltspflicht mit der Volljährigkeit Ihres Sohnes weiter reduziert wird.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.