So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36781
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Bereits am 02.02.2021 hatte ich den Vertrag nach vorheriger

Diese Antwort wurde bewertet:

Bereits am 02.02.2021 hatte ich den Vertrag nach vorheriger Ankündigung vom 06.12.2020 mit der Telekom für DSL aufgrund nicht vertragsmäßiger Erfüllung gekündigt. Das Schreiben und die Nachweise wurden per E-Mail und Post mit Rückschein versendet. Mit gleichem Schreiben wurde die Einzugsermächtigung widerrufen.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Die Telekom hat bisher nicht auf das und zwei weitere Schreiben mit Rückschein reagiert und stattdessen für die Monate Februar bis April weiterhin die Beträge abgebucht, welche naturgemäß zurück geholt wurden
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Thüringen

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Nun hat die Telekom ihrerseits den Vertag gekündigt, ohne irgendeinen Bezug zu meiner Kündigung herzustellen und droht mit Inkassomaßnahmen etc. wenn ich die offenen Beträge nicht zahle.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Wie soll ich mich verhalten?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Das habe ich schon vermutet, dass die Telekom Ihnen wegen angeblichen Zahlungsverzug den Vertrag fristlos gekündigt hat.

Eine derartige Kündigung scheidet nun aus wenn Sie nun Ihrerseits zuvor wirksam fristlos gekündigt haben.

Wenn die Gegenseite hier uneinsichtig ist, dann kann eine Lösung nur über den Rechtsweg erfolgen. Das bedeutet, wenn sich ein Inkassobüro bei Ihnen meldet, dann sollten Sie die Forderung bestreiten und auf Ihre Kündigung verweisen. Das das Inkassobüro nur unstreitige Forderungen durchsetzen kann ist dessen Tätigkeit mit Ihrer Erwiderung beendet. Die Telekom wird dann über dem gerichtlichen Wege versuchen an ihr Geld zu kommen. In diesem Verfahren kann dann geklärt werden ob nun Ihre Kündigung oder die Kündigung der Telekom wirksam sind.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Das habe ich schon vermutet, dass die Telekom Ihnen wegen angeblichen Zahlungsverzug den Vertrag fristlos gekündigt hat.

Eine derartige Kündigung scheidet nun aus wenn Sie nun Ihrerseits zuvor wirksam fristlos gekündigt haben.

Wenn die Gegenseite hier uneinsichtig ist, dann kann eine Lösung nur über den Rechtsweg erfolgen. Das bedeutet, wenn sich ein Inkassobüro bei Ihnen meldet, dann sollten Sie die Forderung bestreiten und auf Ihre Kündigung verweisen. Das das Inkassobüro nur unstreitige Forderungen durchsetzen kann ist dessen Tätigkeit mit Ihrer Erwiderung beendet. Die Telekom wird dann über dem gerichtlichen Wege versuchen an ihr Geld zu kommen. In diesem Verfahren kann dann geklärt werden ob nun Ihre Kündigung oder die Kündigung der Telekom wirksam sind.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.