So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36761
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo,habe Eigentumswohnung und eine andere Eigentümerin

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,habe Eigentumswohnung und eine andere Eigentümerin beschwert Sich Hund würde bermanent bellen.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Der Hund ist höchstens 4 Stunden ca 3 x die Woche vormittags allein und bellt wenn er was hört laut unseren Aufnahmen nicht dauerhaft

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ist denn zur Frage der Hundehaltung seitens der Eigentümergemeinschaft eine Regelung vorhanden?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Ja wir hatten Erlaubnis beim Kauf von den Mitbewohnern.
Aber nur mündlich

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Nach der Rechtsprechung ist ständiges Hundegebell nachts mindestens in der Zeit von 22 bis 6 Uhr unzulässig. Außerdem dürfen Hunde insgesamt täglich nicht länger als 30 Minuten und nicht länger als 10 Minuten ununterbrochen bellen.

Wenn Ihr Hund diese Grenzen nachweislich überschreiten sollte, dann hat Ihr Nachbar nach § 1004 BGB einen Anspruch auf Unterlassung. Wenn Ihr Hund allerdings nur anlassbezogen bellt, also wenn Ihr Hund ein Geräusch wahrnimmt, dann kann der Nachbar keine Ansprüche geltend machen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.