So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36744
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Ich habe mich in diesem Jahr selbständig gemacht und

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, Ich habe mich in diesem Jahr selbständig gemacht und habe jetzt ein schreiben vom Finanzamt bekommen, dass ich eine Umsatzsteuer-Voranmeldung machen soll, binnen einer Woche ansonsten werde ich geschätzt oder ein Zwangsgeld kann gegen mich festgesetzt werden was kann ich dagegen tun? Ich weiß leider auch nicht wie ich die Rückseite ausfüllen muss von dem Schreiben könnten sie sich das mal Anschauen? Bräuchte da mal einen Rat oder Hilfe beim Ausfüllen.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Schleswig-Holstein
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie können das Schreiben gerne hier hochladen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Datei angehängt (4V31ZV6)

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Es handelt sich um ein Standarderinnerungsschreiben des Finanzamts. Soweit Sie nicht gegenüber dem Finanzamt als Kleinunternehmer optiert haben (§ 19 UstG), also in Ihren Rechnungen keine Umsatzsteuer ausweisen und verlangen, müssen Sie die Umsatzsteuererklärung via Elster abgeben.

Es kommt also darauf an, ob Sie als Kleinunternehmer von der Umsatzsteuer befreit sind oder nicht. Ist dies nicht der Fall, dann werden Sie um die Umsatzsteuererklärung leider nicht herumkommen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
heißt das wen auf meinen Rechnungen keine Umsatzsteuer abgerechnet wird also die 19% gelte ich dann als Kleinunternehmer?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nach § 19 UstG ist erforderlich, dass im vergangenen Kalenderjahr nicht mehr als 20.000 EUR Umsatz gemacht haben und im laufenden Kalenderjahr nicht mehr als 50.000 EUR Umsatz zu erwarten sind.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Kann ich denn über Elster jetzt noch die Daten übermitteln? und wie ist es wen ich noch keinen Umsatz gemacht habe?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keinen Umsatz gemacht haben, dann müssen Sie keine Umsatzsteuer zahlen unabhängig ob Sie beim Finanzamt als Kleinunternehmer optiert haben oder nicht.

Die Datenübermittlung (Voranmeldung) über Elters sollte kein Problem darstellen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Vielen Dank für ihre schnelle Antwort :-) Ich wünsche ihnen noch einen schönen Tag

Gerne!!