So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36752
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Es geht um Umgangsrecht von beiden Kindern

Diese Antwort wurde bewertet:

Es geht um Umgangsrecht von beiden Kindern
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hessen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Es sind zwei Töchter ich darf meine kleine Tochter nur zu mich nehmen wen die grosse dabei ist im andere Fall nicht als Argument sag die Mutter dass meine kleine Tochter der eng mit ihre grosse Schwester ist .die grosse ist 12 j und die kleine 2j alt

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie höflich fragen: Haben Sie denn schon Kontakt mit dem Jugendamt aufgenommen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ja gestern waren wir vor Gericht
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ich soll meine Kinder jede zweite WE sehen mit dem Bedingungen das meine Partnerin nicht dabei ist weil meine grosse Tochter die nicht mag.die kleine darf ich nur mit nehmen wen die grosse dabei ist.es liegt aber kein Grund weshalb das sein sollte .darf Gericht das bestimmen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Das Gericht darf einzig und allein nach dem Kindeswohl seine Entscheidung treffen.

Erfagrungsgemäß ist der Umgang alle 2 Wochen für eine 12jähre durchaus in Ordnung. Bei einem 2 jährigem Kind ist in der Regel ein häufigerer Umgang (wöchentlich) empfehlenswert, einfach weil kleine Kinder noch einen anderen Zeitmaßstab haben. Für ein kleines Kind sind 2 Wochen eine sehr lange Ziet.

Sollte die Entscheidung des Amtsgericht gegen Sie ausf*****, *****n sollten Sie überlegen gegen die Entscheidung Beschwerde einzulegen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Aber ist das gerecht dass ich die kleine mit nehmen darf nur wen die grosse dabei ist???meine ex Freundin sagte wen die grosse nicht zu mir mochte oder kann darf ich die kleine auch nicht haben

Sehr geehrter Ratsuchender,

es kommt hier nicht auf die Gerechtigkeit sonder allein auf das an was für Ihr Kind das Beste ist. Daran muss sich auch das Gericht halten. Der Umgang mit dem Vater der Regelmäßig stattfindet dient in aller Regel dem Wohl des Kindes. Aus diesem Grunde kann ich nicht nachvollziehen, dass das Gericht den Umgang mit ihrer jüngeren Tochter vom Umgang mit der älteren Tochter abhängig macht. Ich halte eine solche Entscheidung für falsch.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ich habe noch letzte Frage was kann ich machen im Fall wenn meine grosse Tochter von meine Freundin unterdrückt setzt .ich habe SMS wo steht dass sie nicht mehr mit ihr wohnen wird wenn sie mit mir zu meine Lebensgefährtin fehrt. Und die kriegt nichts mehr usw...kann ich ein Psychologe von jungendamt bekommen der diese Situation Prüfung. Es ist einfach so dass meine Tochter gesagt hat dass sie nur mit mir diese Wochenende verbringen will und meine Freundin sogar bekannte sollen nicht dabei sein .ich meine wir kennen nicht mal raus oder spazieren gehen mit dem anderen.ich denke aber das das nicht meine Tochter will sondern meine Ex.
Und die ist einfach unterdrückt gesetzte. Was kann ich machen?es hat sonst keine Ende und ich sehe dass meine Tochter mit dieser Situation nicht gut geht

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Ihre Tochter schon 12 Jahre alt ist, dann kann das Gericht nicht mehr gegen den Willen der Tochter entscheiden. Sie müssen also (in der Beschwerdeinstanz) Ihre Tochter dazu bringen den Richtern zu sagen was sie tatsächlich will.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Ihre Tochter schon 12 Jahre alt ist, dann kann das Gericht nicht mehr gegen den Willen der Tochter entscheiden. Sie müssen also (in der Beschwerdeinstanz) Ihre Tochter dazu bringen den Richtern zu sagen was sie tatsächlich will.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.