So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17673
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Ich habe versehentlich einen Vertrag mit O2 geschlossen. Es

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe versehentlich einen Vertrag mit O2 geschlossen.
Es handelt sich bei dem Vertrag um ein Missverständnis.
In Kassel habe ich wegen meines Umzugs für eine Übergangszeit einen mobilen Router benötigt. Neben dem Vertrag zur Hardware sollte noch die dazugehörige Software in einem anderen Vertrag vertraglich geregelt werden – bis nach meinem Umzug im Dezember 2020. Durch den Tod meiner Frau, die Anfang Dezember 6 Tage vor Vertragsschluss an Krebs verstorben ist, habe ich den Vertrag nicht genau gelesen.
Mir ist danach auch nicht gleich aufgefallen, dass ich einen neuen Vertrag unterschrieben hatte. Erst mit der fristgerechten Kündigung aller Verträge im Mai 2021 wurde mir mitgeteilt, dass ich einen neuen Vertrag bis Dezember 2022 bekommen hatte. Mit Leistungen, die ich überhaupt nicht benötige.
Es gibt für den Vorgang einen Zeugen.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Niedersachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Prinzipiell gilt der Grundsatz, dass geschlossene Verträge zu erfüllen sind.

Hieran ändert auch der Umstand nichts, dass teilweise irrtümlich ein Zusatzvertrag geschlossen wurde.

Hier bestünde d***** *****falls die Möglichkeit, eine Anfechtung wegen Irrtum nach § 119 BGB ggü. dem Anbieter zu erklären.

Denn bei wirksamer Anfechtung wegen Irrtum wird der Vertrag rückwirkend als nicht geschlossen betrachtet, vgl. § 142 BGB.

Dies würde dann den Zusatzvertrag umfassen.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Wie sollte ich weiter vorgehen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

verfahren Sie wie beschrieben und erklären Sie ggü. dem Anbieter schriftlich die Anfechtung nach § 119 BGB bzgl. des geschlossenen Zusatzvertrages.

Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Das ist der Entwurf des Anfechtungschreibens. Bitte teilen Sie mir mit, ob diese Vorlage richtig ist.Betr.: Kundennummer:(###) ###-#### Anfechtung des Vertrages mit der Nummer 017670261644Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit fechte ich den oben benannten O2 Vertrag an.
Es handelt sich bei dem Vertrag um ein Missverständnis.
In Kassel habe ich wegen meines Umzugs für eine Übergangszeit einen mobilen Router benötigt. Neben dem Vertrag zur Hardware sollte noch die dazugehörige Software in einem anderen Vertrag vertraglich geregelt werden – bis nach meinem Umzug im Dezember 2020. Durch den Tod meiner Frau, die am 6. Dezember, 6 Tage vor dem Vertragsschluss an Krebs verstorben ist, habe ich den Vertrag nicht genau gelesen.
Weder wurde mir ein Vertrag ausgehändigt noch zugeschickt.
Daher ist mir auch nicht gleich aufgefallen, dass ich einen neuen Handy - Vertrag unterschrieben hatte. Erst mit der fristgerechten Kündigung aller Verträge im Mai 2021 wurde mir mitgeteilt, dass ich einen neuen Vertrag bis Dezember 2022 bekommen hatte. Mit Leistungen, die ich überhaupt nicht benötige.
Bitte erstatten Sie mir die bisher zu Unrecht eingezogenen Leistungen.
Meine für diesen Vertrag bestehende Einzugsermächtigung widerrufe ich.Mit freundlichen Grüßen
Torsten Grote
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
KorrekturBetr.: Kundennummer:(###) ###-#### Anfechtung des Vertrages mit der Nummer 017670261644Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit fechte ich den oben benannten O2 Vertrag wegen Irrtums nach § 119 BGB an.
Es handelt sich bei dem Vertrag um einen Irrtum..
In Kassel habe ich wegen meines Umzugs für eine Übergangszeit einen mobilen Router benötigt. Neben dem Vertrag zur Hardware sollte noch die dazugehörige Software in einem anderen Vertrag vertraglich geregelt werden – bis nach meinem Umzug im Dezember 2020. Durch den Tod meiner Frau, die am 6. Dezember, 6 Tage vor dem Vertragsschluss an Krebs verstorben ist, habe ich den Vertrag nicht genau gelesen.
Weder wurde mir ein Vertrag ausgehändigt noch zugeschickt.
Daher ist mir auch nicht gleich aufgefallen, dass ich einen neuen Handy - Vertrag unterschrieben hatte. Erst mit der fristgerechten Kündigung aller Verträge im Mai 2021 wurde mir mitgeteilt, dass ich einen neuen Vertrag bis Dezember 2022 bekommen hatte. Mit Leistungen, die ich überhaupt nicht benötige.
Bitte erstatten Sie mir die bisher zu Unrecht eingezogenen Leistungen.
Meine für diesen Vertrag bestehende Einzugsermächtigung widerrufe ich. Bitte berücksichtigen Sie das bei den zukünftigen Rechnungen.Mit freundlichen Grüßen
Torsten Grote