So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36779
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ein vor ca. 10 bis 11 Jahren entstandener Schaden am

Diese Antwort wurde bewertet:

Ein vor ca. 10 bis 11 Jahren entstandener Schaden am Dachvorsprung des Nachbarreihenhauses soll nun von uns beseitigt werden. Wir sind die dritten Eigentümer (seit 3,5 Jahren) nach Entstehen des Schadens. Unsere beiden Voreigentümer haben sich von dem Schaden nichts angenommen. Stehen wir jetzt in der Verpflichtung?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Der Schaden entstand damals durch den Abbruch unseres Dachvorsprunges, wahrscheinlich altersbedingt. Durch die Verbindung beider Dachvorsprünge ist ein kleines Stück (halber Meter) beim Nachbarn mit abgerissen. Allerdings ist dessen Unterseite irgendwann mit Rigips verkleidet worden, bis an unser Zinkfallrohr heran. Durch Schwitzwasser und auch durch unsere undichte Dachrinne ist diese Rigipsgeschichte wohl aufgeweicht lt. unseres Vorbesitzers. Unseres Wissens nach wurde der vermeintliche Anspruch des Nachbarn auch bei beiden Vorbesitzern nicht mit Nachdruck oder Rechtsbeistand versucht durchzusetzen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rechtlich gesehen sind Sie nicht mehr zu Beseitigung des Schadens oder zur Zahlung von Schadensersatz verpflichtet, da der Anspruch Ihres Nachbarn verjährt ist.

Nach §§ 195,199 BGB liegt die Regelverjährung bei 3 Jahren.

Es handelt sich dabei um eine Jahresendverjährung, das bedeutet, die Verjährung beginnt am Ende des Jahres zu laufen in dem der Anspruch entstanden ist.

Sie können also dem Anspruch Ihres Nachbarn unabhängig von der Frage des Verschuldens die Einrede der Verjährung entgegen halten und damit die Schadensersatzpflicht abwehren.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Schiessl,
vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Wir haben heute einen gemeinsamen Ortstermin mit einem Dachdecker. Ich hoffe auf eine gütliche Einigung. Dank Ihrer Auskunft sehe ich diesen Termin jetzt entspannter entgegen.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Sehr gerne und viel Erfolg!