So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2725
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Hallo ich habe gegen den Bürgermeister der auch Träger der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe gegen den Bürgermeister der auch Träger der Kita ist in dem meine Kinder gehen dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht . Dieser hatte versucht meinen Kindern zu kündigen . Per Gericht wurde ein Urteil gesprochen und die Kündigung ist unwirksam. Jetzt kam folgende Stellungnahme vom Landrat . Eine Frechheit wie ich finde . Wie kann ich weiter dagegen vor gehen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Was möchten Sie konkret durch ein weiteres Vorgehen erreichen?

Mit freundlichen Grüßen

- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Das die Beschwerde ernstgenommen wird . Und dass wir unsere Kosten bezüglich der Klage gegen die Kündigung zurückbekommen
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wenn die Beschwerde nicht ernstgenommen wurde, so können Sie sich mit einer weiteren Beschwerde an den Dienstvorgesetzten desjenigen wenden, der über Ihre Ursprungsbeschwerde entschieden hat. Dieser würde dann überprüfen müssen, ob eine sachliche Befassung mit Ihrem Anliegen erfolgt ist oder nicht und Ihrer Bescherde ggf. abhelfen.

Hinsichtlich der Kosten für die Klage gegen die Kündigung müssten Sie zunächst die gerichtliche Kostenentscheidung ausschöpfen. Soweit danach noch Kosten verbleiben, so können Sie diese im Rahmen eines Amtshaftungsanspruches nach § 839 BGB i.V.m. Art. 34 GG von der öffentlichen Hand ersetzt verlangen. Sie sollten das Bürgermeisteramt schriftlich dazu auffordern, Ihnen die Kosten innerhalb einer Frist von zwei Wochen zu erstatten. Sollte dieses der Aufforderung nicht nachkommen, müssten Sie Ihren Schadensersatzanspruch auf dem Gerichtsweg durchsetzen.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ja danke ***** ***** heißt ich muss mich an den Vorgesetzten des Lamdrates wende. ?

Gern. Ja das würde ich Ihnen in diesem Fall raten.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ja kurze Frage , wenn der Bürgermeister nicht darauf reagiert dann Anwalt beauftragen ?

Ja, Sie sollten dann einen Anwalt beauftragen. Sie haben einen Rechtsanspruch auf eine sachliche Befassung mit Ihrem Anliegen und können diesen Anspruch notfalls mit anwaltlicher Hilfe gerichtliche durchsetzen.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.