So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36761
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Habe in 2018 ein Baugrundstück gekauft und erst jetzt eine Baugenehmigung erhalten. Durch Corona haben sich unserer finanziellen Möglichkeiten drastisch verändert. Dennoch beabsichtigen wir, das geplante Haus zu bauen und anschließend - möglichst ohne eigenen Einzug - mit etwas Gewinnentschädigung zu verkaufen. Der Bau wird voraussichtlich in 2022 bezugsfertig sein. Meine Frage: fällt hierbei Spekulationssteuer an? Vielen Dank ***** *****! MfG Clemens Siewert
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Die Region ist Freiburg im Breisgau.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Spekulationssteuer richtet sich nach § 23 EstG und setzt voraus, dass zwischen Anschaffung und Veräußerung weniger als 10 Jahre liegen. Der Steuer unterworfen ist hier der sogenannte Veräußerungsgewinn.

Der Veräußerungsgewinn ist derUnterschied zwischen dem Veräußerungspreis (Erlös) einerseits und den Anschaffungskosten und den Herstellungskosten anderseits. Diesen Differenzbetrag müssten Sie besteuern.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
In BW

.

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Wir haben das Haus nicht vermietet, und wenn es hilft ziehen wir ein. Wie lange müssen wir darin wohnen um die Spekulationssteuer zu umgehen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

auch das ist in § 23 EstG geregelt:

Dort heißt es dass von der Steuer Immobilien ausgenommen sind, "die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden." Wenn Sie also nach Fertigstellung einziehen und bis zur Veräußerung darin wohnen, dann fällt grundsätzlich keine Spekulationssteuer an.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Wenn Ich im August 2022 einziehe, wie lange"muss"ich darin wohnen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie müssen bis zum Verkauf in der Immobilie wohnen. Der übl. Leerstand vor Veräußerung ist der Selbstnutzung zuzurechnen. Wenn Sie also die Immobile räumen damit sie besser besichtigt werden kann oder um sie vor Verkauf nochmals zu streichen (o.ä), dann geht das noch in Ordnung.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Wenn Leerstand der Selbstnutzung gleichgestellt ist brauch ich ja dann doch nicht erst einziehen? Ich bin finanziell nicht in der Lage das Haus dauerhaft zu nutzen, daher der schnellstmögliche Verkauf!

Sehr geehrter Ratsuchender,

das halte ich für bedenklich. Wenn Sie nicht einziehen, dann fehlt es an einer Eigennutzung. Eine Eigennutzung ist aber zwingend, wenn Sie die Steuer umgehen wollen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Wie lange? Angebrochenen Jahr und einen Tag in 2023?

Sehr geehrte Ratsuchender

eine feste Frist gibt es nicht. Für das Finanzamt kommt es nur darauf an dass tatsächlich eine Eigennutzung auch beabsichtigt war. Das bedeutet, wenn Sie einen Tag einziehen und am anderen Tag das Haus verkaufen, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie Spekulationssteuer zahlen müssen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Bitte um konkrete Antwort auf meine letzte Frage!
Danke.

Sehr geehrter Ratsuchender,

ein Jahr oder ein angebrochenes Jahre würde grundsätzlich ausreichen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ist Ihre Aussage belastbar? Wenn"ja", vielen Dank!
MfG Clemens Siewert

Sehr geehrter Ratsuchnder,

ausschlaggebend für Sie ist es dem FA die Nutzungsabsicht glaubhaft zu machen. Das bedeutet wenn Sie einziehen und am nächsten Tag schon die Immobilienanzeige veröffentlichen dann ist es irrelevant ob Sie jetzt ein Jahr in der Immobilie wohnen oder nicht. Ansonsten ist die Aussage belastbar (Blümich/Ratschow, 156. EL März 2021, EStG § 23 Rn. 55, 56).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Danke

Gerne!

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.