So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Moesch.
RA Moesch
RA Moesch, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 338
Erfahrung:  Bank und Kapitalmarktrecht
81056964
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Moesch ist jetzt online.

Wir haben ein Grundstück gekauft. Wo der bestehende nachbar

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben ein Grundstück gekauft. Wo der bestehende nachbar 1,50m an unsere Grenze gebaut hat. Dafür wurde auf dem Grundstück neben uns was gleichzeitig verkauft wurde auch ein abstandsflächenrecht von 1,50m eingeräumt. Von dem bestehenden Nachbarn war aber beim amt keine baulast vorzufinden. Nach einreichung bauantrag hat sich jetzt herrausgestellt, daß er dieses aber 1996 eingereicht hat aber es wurde nie eingetragen. Da ich jetzt die abstandsfläche vom 1,50m beim neuen nachbarn voll nutzen muss bin ich aber dichter als 2,50m zur Grundstücksgrenze und muss dafür auf dem Grundstück eine 5m Brandlast einfordern. Unsere Wand ist mit Fenstern und deshalb keine ausgewiesene Brandwand.
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): Der Verkauf war über den eigentümer
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Muss der neue Nachbar die 5m Brandlast dann auch akzeptieren, da diese zwangsläufig zu dem Abstandsflächenrecht gehören?
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Muss der Nachbar wo die Brandlast dann entsteht durch akzeptieren des abstandsflächenrecht auch diese akzeptieren? Könnte man denn im schlimmsten Fall von Kaufvertrag zurücktreten, wenn man das geplante haus nicht wie gewünscht aufstellen kann. Im Kaufvertrag hieß es ja das Grundstück ist lastfrei.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, ich melde mich gleich bei Ihnen!

MfG

Norbert Mösch
​Rechtsanwalt

Im Extremfall könnten Sie zurücktreten, wenn das Grundstück als lastenfrei verkauft worden ist, was es de facto ja nicht ist. Tatsächlich können Sie den Nachbarn zur Brandlast verpflichten, wenn Sie anders nicht bauen können. Dies ist aber ein langwieriger Prozess und sollte ggf. mit einem Fachanwalt für Baurecht angegangen werden.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung, besten Dank vorab für Ihre Bewertung (3 bis 5 Sterne)

Norbert Mösch
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Warum wäre das langwierig? Gehört die Brandlast nicht automatisch zu der gewährten Abstandsfläche?

grundsätzlich ja, aber die Zustimmung Ihres Nachbarn müssten Sie erzwingen.

RA Moesch, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 338
Erfahrung: Bank und Kapitalmarktrecht
RA Moesch und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ok. Vielen Dank für die Hilfe.

Danke Ihnen!