So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20611
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Abend Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hessen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich habe einen Brief erhalten wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz gemäß §§ 1, 6
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Datei angehängt (Z34T1LS)
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage. Sie haben das Recht zu schweigen, Sie müssen nur ihre Personalien angeben.
Man wirft ihnen vor, mit einem Auto gefahren zu sein, ohne dass dies über eine ausreichende Haftpflichtversicherung verfügt. Wenn Sie diesen Vorwurf ausräumen können, dann sagen Sie aus ansonsten schweigen Sie.
Ein wichtiger Aspekt für die Strafzumessung ist, wie oft und welche Strecken sie ohne Versicherung gefahren sind.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Hallo Frau Schießstand,Vielen lieben Dank für die Info.Ich benötige in dem Fall nur die Hilfe beim ausfüllen.Mit freundlichen Grüßen
Moment
Oben, wo es heißt Angaben zur Person müssen sie komplett ausfüllen, also ihren Namen und so weiter angeben
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Und das wars?
Bei ergänzenden freiwilligen Angaben müssen Sie nichts schreiben, dazu sind sie nicht verpflichtet.
Moment, so schnell geht das leider nicht ich muss das Dokument immer wieder aufrufen.
Da wo es heißt Angaben zur Sache haben Sie mehrere Möglichkeiten. Entweder sie kreuzen an, dass sie die Tat nicht begangen haben oder sie kreuzen an, dass sie keine Angaben machen.
Sie können sich aber auch einen Rechtsanwalt nehmen und sich dann über den äußern. Dann müssen Sie das entsprechende ankreuzen.
Dann kreuzen Sie noch an, ob sie mit einer Einstellung des Verfahrens einverstanden ist sind. Da kreuzen sie dann ja an. Das war’s
Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung vielen Dank
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Vielen lieben Dank Frau SchiesslDas werde ich und kann endlich wieder einschlafen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Eine gute Nacht noch für Sie
Ihnen auch eine gute Nacht!