So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11289
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo. Meine Mama ist verstorben. Ich bekam Mittag den Anruf

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Meine Mama ist im Januar verstorben im Krankenhaus. Ich bekam Mittag den Anruf das man sie im kh Bett gefunden hat, ziemlich blau angelaufen. Als ich dann ins kh kam konnte sie fast nicht atmen. Die pat. Verfügung lag vor, aus der raus geht das sie beatmet werden will. Ich sagte das dem Doktor und der meinte nur das er das nicht mehr macht. Angeblich hätte meine Mutter das nicht gewollt. Jetzt hab ich den arztbrief bekommen wo drin steht "mit Absprache der Tochter keine lebenserhaltende maßnahmen". Was kann ich tun
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Sie hatte vorerkrankungen.

Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst möchte ich Ihnen mein Beileid ausdrücken.

Verstehe ich Sie richtig, dass Sie den Abbruch bzw. die Nichtaufnahme nicht "verlangt" haben ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Nein im Gegenteil. Ich habe zu dem Arzt gesagt wie es aussieht mit Beatmung da es auch in der Verfügung steht. Er meinte nur das er das nicht mehr macht

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben.

Hier könnte man eine Prüfung in Erwägung ziehen, ob der Arzt nicht bewusst eine Handlung unterlassen und sich somit sogar strafbar gemacht hat.

Da ich davon ausgehe, dass Sie eine Kopie der Patientenverfügung haben könnten Sie eine Strafanzeige (direkt gerichtet an die Staatsanwaltschaft) schriftlich erstatten und den Sachverhalt schildern, vor allem darauf hinweisen, dass in der Patientenverfügung die Weiterbehandlung vermerkt war und Sie den Arzt hierauf auch noch einmal explizit darauf hingewiesen haben.

Wenn sich heraustellt, dass der Arzt hier falsch gehandelt hat, d***** *****egt eine Strafbarkeit, Totschlag durch Unterlassen, vor. Dies würde zu einer Bestrafung des Arztes, sicher auch zum Verlust der Approbation führen und Sie könnten dann im Schritt 2 überlegen, ob Sie auch noch zivilrechtlich Schadensersatzansprüche geltend machen wollen.

Gern stehe ich Ihnen für eventuelle Rückfragen zur Verfügung. Wenn keine Fragen mehr bestehen, sind Sie bitte so freundlich und geben eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen lieben Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.