So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38472
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Ich habe von meinem Gutachter ein Baumängelgutachten per e-Mail erhalten. Er möchte es mir nichtbin Niedersachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich habe von meinem Gutachter ein Baumängelgutachten per e-Mail erhalten. Er möchte es mir nicht mit einer Originslunterschrift zukommen lassen. Ich habe ihm daher nur die Hälfte seiner Rechnung überwiesen, nun möchte er mich verklagen. Er sagt ich habe keinen Anspruch auf eine Originslunterschrift da die PDF Datei ausreicht. Wie verhält es sich hier?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Auskunft des Gutachters in der Sache korrekt und rechtlich daher nicht zu beanstanden ist.

Das Gesetz ordnet für die Erstellung eines Baumängelgutachtens nicht explizit die Schriftform an.

Rechtlich bedeutet dies nach der gesetzlichen Regelung des § 126 Absatz 3 BGB, dass die schriftliche Form durch die elektronische Form ersetzt werden kann:

https://dejure.org/gesetze/BGB/126.html

Die Ihnen übermittelte PDF-Datei genügt daher den gesetztlichen Vorgaben und Erfordernissen des § 126 Absatz 3 BGB mit der Folge, dass Sie leider keine Originalunterschrift (=in Schriftform) beanspruchen können.

Ich bedaure, Ihnen keine erfreulichere Rechtsauskunft übermitteln zu können.

Klicken Sie bitte die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Der Anwalt schreibt mir ausserdem, hätte ich Wert auf ein Papier-Gutachten gelegt, so hätte ich es ausdrücklich mit ihm besprechen müssen. Woher sollte ich das wissen, wenn der Gutachter mich nicht explizit darauf hinweist?
Hätte ich gewusst das ich keine Origalunterschrift bekomme, wäre der Gutachter für mich nicht in Frage gekommen.

Ich pflichte Ihnen bei, dass den Gutachter eine entsprechende Hinweispflicht traf, wenn Anhaltspunkte vorlagen, aus denen er hätte schließen müsen, dass Sie nur an einem (ur)schriftlichen Gutachten interessiert sind.

Lagen derartige Indizien und Anhaltspunkte jedoch nicht vor, so musste der Gutachter Sie über diese Rechtslage als Bausachverständiger leider auch nicht belehren.

Klicken Sie bitte die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Er sagte mir vor Ort, dass er mir eine e-mail zukommen läßt und danach die Unterlagen mit Rechnung per Post kommen. Das kam auch, nur nicht im Original.

Dann gilt selbstverständlich Abweichendes: Wenn er Ihnen ausdrücklich zugesagt hat, Ihnen die Unterlagen schriftlich später noch zukommen zu lassen, dann ist diese Zusicherung rechtlich auch bindend.

Unter diesen ergänzend vorgetragenen Umständen haben Sie in der Tat an der Restzahlung ein Zurückbehaltungsrecht gemäß § 273 BGB bis zur zugesagten Übersendung in Schriftform!

Klicken Sie bitte die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Die später zugesandten Unterlagen heisst dann mit Originalunterschrift und nicht als ausgedruckte PDF Datei. Verstehe ich das richtig?

Ja, völlig richtig. Sie haben Anspruch auf auf die schriftlichen Unterlagen mit einer Originalunterschrift.

Klicken Sie bitte die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie denn nun noch Fragen?

Leider haben Sie noch immer keine Bewertung abgegeben - der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Frage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie gerne nach.

Ansonsten ersuche ich Sie noch einmal, eine Bewertung abzugeben (3-5 Sterne anklicken), so dass ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die von Ihnen in Anspruch genommene anwaltliche Beratung erhalte.

JustAnswer ist kein Forum!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Weshalb geben Sie keine Bewertung ab?

Nachfragen stellen Sie nicht.

Nehmen Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung vor (klicken Sie bitte die Sterne=3-5 Sterne an).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Es ist ein Baumängelgutachten und der Sachverständige hat eine Unterschrift und ein Siegel darunter gesetzt. Er hat dieses eingescannt und daher ist es für mich nicht im Original unterschrieben. Wie ist dabei die Gesetzeslage? Reicht das mir vorliegende als Original aus?

Wie bereits eingangs ausgeführt, reicht die eingesannte Unterschrift rechtlich aus (=§ 126 Absatz 3 BGB)!

Wenn er Ihnen aber - wie Sie ja angegeben haben - zugesichert hat, Ihnen das Gutachten auch postalisch (=schriftlich) zu übermitteln, so ist er hierzu auch verpflichtet (=s.o.).

Geben Sie dann nunmehr bitte die Bewertung ab, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

??

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.