So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20647
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo ich wollte fragen ob mein Leasingvertrag nach einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich wollte fragen ob mein Leasingvertrag nach einem Urteil vom bgh 21.02.21 ungültig ist und ich das autonzurückgeben darf
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Rlp
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Vertrag
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Datei angehängt (4TL3L6T)
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Datei angehängt (17L6PQL)
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank ***** ***** freundliche AnfrageMit Urteil vom 24.2.21 (VIII ZR 36/20, Abruf-Nr. 220807) hat der BGH entschieden, dass für einen Leasingvertrag mit Kilometerabrechnung, den ein Verbraucher mit einem Unternehmer abschließt, kein Widerrufsrecht besteht. „Das Berufungsgericht hat zu Recht ein Widerrufsrecht des Klägers unter jedem rechtlich denkbaren Gesichtspunkt verneint“, heißt es wörtlich in der Pressemitteilung des BGH vom 24.2.21, Nr. 39/2021. |Sie haben den Vertrag als Unternehmer geschlossen, nicht als Verbraucher. Von daher passt die Entscheidung nicht auf Sie
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok vielen dank ***** ***** ich Freiberufler bin und das Auto teils 65 % privat nutze ?
Sehr geehrter Ratsuchende, Sie haben es leider nicht als Verbraucher gekauft. Grundsätzlich gilt, dass Verträge eingehalten werden müssen. Eine Ausnahme besteht nur dann, wo bestimmte Schutzwürdigkeit bestehen, also zum Beispiel bei Verbrauchern.Zu wie viel Prozent Sie das Fahrzeug privat nutzen ist eine Sache für das Finanzamt, macht sie jedoch leider nicht zum Verbraucher
Auch ein Freiberufler ist kein Verbraucher
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok danke ,
Sehr gerne! Ihnen alles Gute und ein schönes Wochenende
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke ***** ***** schönes Pfingsten