So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38346
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Moin, folgendes Problem: Ich, als Inhaberin einer Boutique,

Diese Antwort wurde bewertet:

Moin, folgendes Problem: Ich, als Inhaberin einer Boutique, habe ein Paket mittels Hermes an einen Modegroßhandel im Modezentrum Neuss geschickt. Laut Hermes App wurde das am 27.04.21 an eben diesen Adressaten zugestellt. Er hat es aber nicht erhalten. Nachforschungen bei Hermes haben nichts ergeben. Auf meine Bitte, man möge mir doch das Foto des, vom Empfänger unterschriebenen Adressaufklebers (bei Hermes seit Corona üblich) zukommen lassen, hieß es nur, man prüfe noch...das ist jetzt fast zwei Wochen her. Jetzt die Fragen: wer haftet für den Verlust des Pakets? Der Wert des Paketinhalts übersteigt den, von Hermes angegebenen, Versicherungsumfang...spielt das bei dieser Konstellation eine Rolle? Wie lange muss man Hermes Zeit für die Prüfung einräumen? (wobei mir nicht klar, ist, was die prüfen wollen...das Paket wurde laut Fahrer zugestellt, ist beim Empfänger nicht angekommen...m.E. liegt die Verantwortung hier beim Fahrer. Bin für baldige Antwort sehr dankbar! Freundliche Grüße, Anke Harder
Fachassistent(in): Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Fragesteller(in): nur Nachforschungsauftrag bei Hermes
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Im Moment fällt mir nichts mehr ein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihre Vermutung ist korrekt.

Unter den hier vorliegenden Umständen ist der Transportdienst für den eingetreten Schaden eintrittspflichtig und haftbar.

Die Ersatzpflicht folgt aus der gesetzlichen Regelung in § 425 HGB:

https://dejure.org/gesetze/HGB/425.html

Der Frachtführer (=Transportdienst) haftet nach dieser Vorschrift für den Schaden, der durch Verlust oder Beschädigung des Gutes in der Zeit von der Übernahme zur Beförderung bis zur Ablieferung oder durch Überschreitung der Lieferfrist entsteht.

Da Sie das Paket ordnungsgemäß dem Transportdienst übergeben haben, und da dieses seinen Adressaten nicht erreicht hat, hat der Transportdient Ihnen Schadensersatz zu leisten.

Dieser Ersatzanspruch ist auch nicht begrenzt auf den von dem Transportdienst angegebenen Versicherungsumfang, sondern Ihnen steht Schadensersatz in voller Höhe zu.

Fordern Sie das Unternehmen daher nachweisbar (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage und unter konkreter Bezifferung des entstandenen Schadens zur Schadensersatzzahlung auf.

Setzen Sie hierzu eine Frist von 14 Tagen ab Briefdatum, und kündigen Sie an, dass Sie nach fruchtlosem Ablauf der Frist einen RA mandatieren werden, dessen Kosten der Transportdienst sodann als Verzugsschaden gemäß §§ 286, 280 BGB ebenfalls zu tragen haben wird.

Klicken Sie bitte die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Frage ist in aller Ausführlichkeit mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie gerne nach.

Ansonsten ersuche ich Sie noch einmal, eine Bewertung abzugeben (3-5 Sterne anklicken), so dass ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die von Ihnen in Anspruch genommene anwaltliche Beratung erhalte.

JustAnswer ist kein Forum!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,
ich danke ***** ***** für die zügige und umfassende Beantwortung meiner Frage. Dass ich mich jetzt erst melde, hängt damit zusammn, dass ich zwischendurch etwas Essen und Spazieren war ;-)
Nur eine kurze Nachfrage noch: Ist es relevant, dass der Zusteller die Sendung als zugestellt gekennzeichnet hat? Freundliche Grüße,
Anke Harder

Haben Sie vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Nein, das ist irrelevant, denn der Transportdienst muss den Zugang der Sendung bei dem Empfänger unter Beweis stellen.

Hierfür ist es nicht ausreichend, wenn der Zusteller die Sendung als zugegangen gekennzeichnet hat, wenn der Empfänger den Erhalt ausdrücklich bestreitet, denn dann steht Aussage gegen Aussage, und der Hermes obliegende Zugansgnachweis gilt dann als nicht geführt.

Klicken Sie dann bitte noch die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Moin, noch eine ergänzende Frage: die Sendung erfolgte per Lieferschein, da es sich um Kommissionsware handelt... spielt das Datum der (noch zu erstellenden) Rechnung eine Rolle oder reicht evtl. auch der Lieferschein als Nachweis? Beste Grüße und Danke ***** ***** Anke Harder

Als Nachweis wäre auch ein Lieferschein ausreichend.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Prima, vielen Dank!

Gern!

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Sehr geehrter Herr Hüttemann, unglaublicherweise hat sich Hermes eben schon gemeldet (Schreiben kann heute erst zugegangen sein) ... allerdings wollen sie, unter Bezugnahme auf die Haftungshöchstgrenzen lt. AGB nur 500,- erstatten. .. gefordert hatte ich 692,-www.myhermes.de/agb/
Soll ich einfach nochmal weiter drauf pochen? Beste Grüße, Anke Harder

Machen Sie weiter Druck, und stellen Sie die Mandatierung eines RA in Aussicht!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Alles klar, herzlichen Dank für die erneute "Turbo-Antwort"