So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36753
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo,meine Tochter hat Fibromyalgie.Vor 4 Wochen hatte sie

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,meine Tochter hat Fibromyalgie.Vor 4 Wochen hatte sie einen Kaiserschnitt.Nach einer Woche sehr starke Schmerzen.Hausarzt und Gyn meinten es ist normal und sie sei durch Fibro zu schmerzempfindlich.Leider werden Fibropatienten als Hypochoner herabgewürdigt.Am Sonntag Nacht musste sie in die Not Aufnahme mit sofortiger Not Op.Der Bauch war voll Wundwasser und faustgroßen Blutklumpen.Das hätte schlimm ausgehen können.Fällt das unter unterlassene Hilfeleistun oder Körperverletzung?Ganz abgesehen von der Trennung von ihrem 4 Wochen alten Baby,Schmerzensgeld?
Fachassistent(in): Ist die Scheidung einvernehmlich?
Fragesteller(in): Passt nicht zu meiner Frage
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wenn die Diagnose und Behandlung Ihrer Tochter nicht korrekt erfolgt ist, dann besteht ein Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld. Wichtig und wesentlich ist es aber dass Ihre Tochter einen sogenannten Kunstfehler in Nachweis bringen muss. Der allererste Schritt wär dabei sich eine Abschrift der Patientenunterlagen zu verschaffen. Darauf hat Ihre Tochter einen Anspruch. Der nächste Schritt wäre es die Unterlagen mit einer Schilderung an einen Sachverständigen zu geben der beurteilen kann ob Diagnose und Behandlung kunstgerecht erfolgt sind oder nicht.

Die erste (und vor allem kostenlose) Anlaufstelle wäre hier der medizinische Dienst Ihrer Krankenkasse. Diese können Ihrer Tochter eine erste Einschätzung geben ob die Behandlung ordnungsgemäß erfolgt ist oder nicht und ob es sich lohnt gegen die behandelnden Ärzte vorzugehen.

Sollten sich Anhaltspunkte ergeben, dann sollte Ihre Tochter einen auf Medizinrecht spezialisierten Anwalt aufsuchen, der die Ansprüche gegen die Ärzte außergerichtlich und notfalls auch gerichtlich durchsetzen wird.

Über eine posititve Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke,Sie haben mir sehr weitergeholfen.Frohe Pfingsten

Sehr gerne und Alles Gute für Ihre Tochter!

RASchiessl und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.