So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38472
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo. Es geht um das Umgangsrecht. Mein Sohn (elf Jahre)

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Es geht um das Umgangsrecht. Mein Sohn (elf Jahre) wohnt bei mir, der Mutter. Seit drei Jahren. Umgang zum Vater ist hälftige Ferientage und 14-Tägig das Wochenende. Der Vater will mehr Umgang. Ich habe ihm das gewährt und jetzt hat er schriftliche Notizen von mir und ihm gemacht, wann Tim bei ihm war und diese locker interpretiert. Oder so formuliert dass sie nicht eindeutig auszulegen sind, oder auch eindeutig Jetzt will er vor Gericht wegen mehr Umgang? Kann er diese unwahren Vereinbarungen verwenden und sind sie gegen mich verwendbar?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Baden Würrtemberg Wieviel kostet ihre Beratung?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, die von dem Kindsvater uminterpretierten Notizen werden ihm vor Gericht nicht zu einem erweiteren Umgang verhelfen.

Rechtlich maßgeblich ist allein die ursprünglich vereinbarte Umgangsvereinbarung zwischen Ihnen - hälftige Ferientage und 14-tägig das Wochenende.

Diese Umgangsregelung entspricht auch der familiengerichtlichen Praxis in Umgangsangelegenheiten, und die von dem Kindsvater umgedeuteten Notizen werden das Gericht daher auch nicht zu einer abweichenden Umgangsregelung veranlassen und motivieren.

Klicken Sie bitte mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte von Justanswer ich die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Unter welchen Voraussetzungen bekommt er erweitertes Umgangsrecht? Bekommt er dies überhaupt?

Dem Kind soll das Umgangsrecht ermöglichen, die Beziehung zu dem nicht mit ihm zusammenlebenden Elternteil aufrecht zu erhalten, sie durch Begegnungen und gegenseitige Aussprache zu pflegen.

Ein erweitertes Umgangsrecht kommt daher nur dann in Betracht, wenn der bisherige Umgangsrhythmus nicht ausreicht, um die Eltern-Kind-Bindung zu festigen.

Das ist aber regelmäßig dann nicht der Fall, wenn der übliche Umgang eingehalten wird - wie in Ihrem Fall - nämlich hälftige Ferientage und 14-tägig das Wochenende.

Für einen erweiterten Umgang ist daher unter den gegebenen Umständen kein Raum.