So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2716
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Heute habe ich meinen Führerschein neu beantragt. Vor 9

Diese Antwort wurde bewertet:

Heute habe ich meinen Führerschein neu beantragt. Vor 9 Jahren fand eine Razzia bei mir statt, bei der Cannabis gefunden wurde und ich wurde wegen Besitz und Handel verurteilt. Die Verbandsgemeinde beantragt nun mein Führungszeugnis. Kann das Probleme verursachen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage.
In Bezug worauf fragen Sie, ob durch die Beantragung des Führungszeugnisses Probleme verursacht werden könnten?

Mit freundlichen Grüßen

- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
In Bezug auf meinen Neuantrag nach 16Jahren. Kann ein Eintrag im Führungszeugnis dies verhindern? Wie lange steht ein solches Delikt im Führungszeugnis, wenn das Urteil 2012 eine 1 1/2 Jährige Gefängnisstrafe auf 3Jahre Bewährung war?

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wann wurden Sie verurteilt? Welches Datum trägt das erstinstanzliche Urteil?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
März 2005 Führerscheinentzug, Sommer 2006 Unfall mit Fahrerflucht (Kratzer am Kotflügel hinterlassen, ich auf Fahrrad, Polizei zeigte mich an, nicht das „Opfer“), 2009 Diebstahl einer DVD, August 2011 Razzia > Verurteilung am 13.5.2012.Mein Ziel in den Führerschein neu zu beantragen!
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Meine Frage ist hoffentlich mittlerweile eindeutig

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Auf welche Strafe hat das Gericht in dem Urteil erkannt?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Können Sie auch nachdenken?! Mein Anliegen ist doch vollkommen klar! Jeder der hier bei mir sitzt versteht was ich will. Sie wollen bloß, dass ich 51€ für einen Anruf ausgebe. Sie und diese Seite werde ich wenn Sie mir nun nicht weiterhelfen schlecht bewerten, was die einzige Art ist mich gegen Ihre teure Inkompetenz zu wehren. Die Strafe ist oben angegeben, siehe Verlauf! 44€ bisher für NICHTS

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Nein, darum geht es mir nicht. Ich benötige noch weitere Angaben, um Ihnen einen zuverlässigen Rechtsrat geben zu können.

Sie haben gefragt, wie lange die Eintragung im Führungszeugnis steht. Dies hängt vom Strafmaß ab, auf welches erkannt wurde. Daher benötige ich die Information, auf welche Strafe das Gericht erkannt hat.

Sofern Sie mir Ihren Fall nicht abschließend schildern, kann ich Ihnen leider nicht weiterhelfen.

Ich habe die Angabe gerade oben im Verlauf gesehen. Verzeihen Sie die Nachfrage.

Bitte wartne Sie kurz, während ich meine Einschätzung für Sie ausarbeite.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Sie gaben an, dass auf eine 1,5-jährige Gefängnisstrafe erkannt wurde. In der Folge beträgt die Frist, nach deren Ablauf die Eintragung im Führugnszeugnis nicht mehr aufgenommen wird, gemäß § 34 Abs. 1 Nr. 3 BZRG fünf Jahre. Hinzu kommt gemäß § 34 Abs. 3 BZRG die Dauer der Freiheitsstrafe. Sie liegen damit bei einer Gesamtfrist von 6,5 Jahren.

Die Fahrerlaubnisbehörde kann gemäß § 22 Abs. 2 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) verlangen, dass Sie ein Führungszeugnis beantragen, wenn sie Zweifel an der Fahreignung hat. Indes taucht die Verurteilung auf dem Führungszeugnis nicht mehr auf, da der Zeitraum von 6,5 Jahren seit der Verurteilung bereits abgelaufen ist.

Im Ergebnis hat die Verurteilung keine negativen Auswirkungen auf den Antrag auf erneute Erteilung der Fahrerlaubnis, da die Verurteilung im Führungszeugnis nicht mehr auftaucht.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meiner Auskunft behilflich sein konnte und möchte mich für das anfängliche Übersehen Ihrer vollständigen Sachverhaltsangabe hinsichtlich des Strafmaßes in aller Form entschuldigen.

Sind noch Rückfragen offen geblieben? Dann stellen Sie diese gern.
Andernfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Alles good, dann bin ich beinahe schon sehr zufrieden. Bei mir gibt es nichts dazwischen, entweder einen oder glatte fünf Punkte. Also die letzte Frage: Kann eines der anderen Delikte, vor allem die Fahrerflucht, für welche ich 20Sozialstunden machen musste eine Auswirkung auf das wiedererlangen der Fahrerlaubnis haben?

Das freut mich.

Welches Strafmaß erhielten Sie jeweils für Diebstahl und Fahrerflucht?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Für den Diebstahl eine Geldstrafe und 1Jahr Hausverbot und wie schon angegeben für die Fahrerflucht 20 Sozialstunden, mehr nicht

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Auch diese Eintragungen tauchen im Führungszeugnis nicht mehr auf. Die Frist für die Nichtaufnahme beträgt hier drei Jahre. Es bleibt damit bei der bereits mitgeteilten Einschätzung.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke schön! Vielen vielen Dank! Genauso schnell wie ich mies gelaunt sein kann, kann ich mich auch gleich wieder freuen wie ein kleines Kind an Weihnachten. Entschuldigen Sie meine kleine Stichelei. Ich wünsche Ihnen noch eine gute Zeit!) Mit freundlichen Grüßen Steiner

Super, gern geschehen und alles Gute Ihnen.

Bitte geben Sie abschließend noch eine Bewertung durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.