So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38454
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Lieber Hr Huettemann, ich habe einen Patienten einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Lieber Hr Huettemann,ich habe einen Patienten einer Lumbalpunktion unterzogen weil ich es für richtig gehalten habe etwas auszuschließen. Die indikation ist nicht zwingend aber war vorsichtig. diese war etwas schwierig und schmerzhaft für ihn. der patient ist außerordentlich ängstlich und panisch und seither kommen extrem viele anfragen per mail und handy mit neuen immer skurrilen symptomen ('taubheit links, mal rechts, schmerzen etc). er ist psychisch auch deutlich überlagert. eine aufklärung habe ich vor der punktion gemacht mit sämtlichen komplikationen die vorkommen können. er hat sofort unterschrieben. die punktion lief lege artis und steril. labor war davor unauffällig und gegenanzeigen wurden ausgeschlossen. was muss ich als arzt befürchten ? auch falls es u schaden kommen sollte

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Unter Zugrundelegung Ihrer Sachverhaltsmitteilungen müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Wenn Sie die Lumbalpunktion für medizinisch indiziert gehalten haben, und wenn Sie den Patienten vollumfänglich über sämtliche etwaigen mit dem Eingriff einher gehenden Risiken aufgeklärt haben, und wenn der Eingriff selbst schließlich lege artis erfolgte, so haben Sie auch keinerlei rechtliche Folgen oder Nachteile zu befürchten.

Sie haben sich unter diesen Umständen vielmehr völlig korrekt und ordnungsgemäß verhalten!

Klicken Sie bitte mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte von Justanswer ich die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
ja manche ärzte hätten nicht punktiert ich hielt es aber für eine indizierte Untersuchung. Habe mit dem Patienten besprochen, dass man es machen KANN aber nicht MUSS. Auch nicht am heutigen Tag und gerne auch im Verlauf, aber er wollte es heute.

Dann sind Sie rechtlich auch auf der sicheren Seite, denn der Patient hat Ihnen dieses ausdrücklich so unterschrieben!

Klicken Sie bitte mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte von Justanswer ich die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hoffe nur keine approbation zu verlieten

Sie können vollkommen unbesorgt sein!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Er wird halt sehr viele emails noch schreiben aber da muss ich einfach entspannt bleiben wird sicher nicht das letzte mal sein

Das ist zwar ärgerlich und überflüssig, aber dies wird vermutlich in der Tat nicht das letzte Mal sein. Als Arzt müssen Sie damit leben.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
gerade kam ein patient unangekündigt in mein zimmer und meinte ob ich ihm wegen den kopfschmerzen ein attest für ein beweglichen schreibtisch und neuen bürostuhl ausstellen kann. habe es einfch verneint. macht keinen sinn und finde es auch etwas bizarr und fordernd. droht mir rechtlich was?

Nein, Ihnen droht rechtlich nichts, denn dieser Aufforderung mussten Sie natürlich nicht Folge leisten.

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
habe mit einer frau geschlafen dessen bruder bei mir patient ist.. ist das rechtlich bedenklich?

Nein, natürlich nicht!

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Mist eine dame hat mich respektlos nachgeäfft. Mag sie generell garnicht. Habe ihr dann gesagt dass sie eine nichtskönnerin ist. Hoffe keine Beleidigung und anzeige etc Approbation verlust

Das ist keine Beleidigung. Sie haben rechtlich nichts zu befürchten.

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Habe leider zu jmd anderem an dem Abend aber gesagt sie sei profillos dick langweilig
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Vielleicht hat sie es gehört. Dann anzeige und appro in gefahr?

Das ist dennoch sozialadäquat.

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Also keine Folgen insbesondere nicht auf die Approbation

Nein, keine Folgen für Ihre Approbation.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
bin gerade über rot gegangen und eine mutter hat vor allen leuten geschriene "schauen sie sich diesen trottel an".. etwas übertrieben fand ich und habe ihr gesagt dass ich mich nicht beleidigen lassen muss das gibt eine anzeige von mir (leere drohung meinerseits). dann meinte sie ich darf auch nicht über rot. naja lächerlicher disput. aber hat das rechtliche konsequenzen für mich

Nein, Sie müssen keine Kosequenzen fürchten.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
keine drohung oder ähnliches?

Nein, nichts.

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Und habe bisschen feindselig „hm“ unter einem bild geschrieben von jemandem den ich garnicht mag. Aber das natürlich egal oder ? Schönes Wochenende

Ja, das ist egal. Ebenfalls schönes Wochenende.