So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20596
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Elterngeld Plus / Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit

Diese Antwort wurde bewertet:

Elterngeld Plus / Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit
Fachassistent(in): Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Fragesteller(in): keine
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe eine Frage bzgl Einkünften in der Elternzeit.Ich arbeite als Festangestellte bei einem internationalen Konzern.Ich bin aktuell in der Elternzeit und beziehe Elterngeld Plus (2 Jahre Elternzeit seit letztem Juni/900 EUR Höchstsatz pro Monat). Durch das Verfassen von Online-Artikeln generiere ich seit Anfang des Jahres (selbstständige) Einkünfte (aktuell sind es ca. 100 bis 400 EUR im Monat Brutto).Die internationale Plattform aus Amerika hat eine Paid-Schranke für die ich 5 EUR im Monat bezahle und gleichzeitig für Artikel Geld erhalte. Die Auszahlung berechnet sich nach dem Interesse der Leser der Plattform an meinen Artikeln. Wenn dies gegeben ist, erhalte ich prozentual einen Anteil.Jetzt sind es ca. 400 EUR pro Monat Brutto. Ich weiß nicht, ob ich damit weitermachen oder aufhören sollte.Meine Steuerberaterin empfahl mich an einen Rechtsanwalt zu wenden, weil sie diesbezüglich nicht beraten darf.Allerdings habe ich auch Ausgaben, da diese Artikel in Englisch (ich bin kein Native Speaker) verfasst werden und ich sie daher vor der Publikation einem kostenpflichtigen Lektorat durchlaufen (200-400 EUR pro Monat) lasse.Bei selbständigen Tätigkeiten wird soweit ich weiß, der anteilige Gewinn des letzten Steuerbescheides vereinfachend genommen. Teilweise wird auch eine Bescheinigung über die Einkünfte vom Steuerberater für den exakten Zeitraum verlangt. Hier ist immer der Gewinn maßgebend, also die Einnahmen abzüglich der damit zusammenhängenden Kosten.Ich gehe davon aus, dass die Beträge nach Abzug der Kosten zu berücksichtigen sind. Ist dies korrekt?
Bzw. was muss ich bzgl. des Elterngeldes beachten, damit mir keine Abzüge entstehen?
Verstehe ich es richtig, dass ich in der Elternzeit keine zusätzlichen (selbstständigen) Einkünfte generieren darf?Mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrte Ratsuchende,Vielen Dank ***** ***** freundliche AnfrageAls Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit werden alle Gewinne berücksichtigt
• aus selbstständiger Arbeit,
• aus einem Gewerbebetrieb und
• aus Land- und Forstwirtschaft.
Mit dem Elterngeld-Antrag müssen Sie eine Prognose abgeben, wie viel Einkommen Sie voraussichtlich während des Elterngeld-Bezugs haben werden. Ihr Elterngeld wird auf Grundlage dieser Prognose vorläufig gezahlt. Nach dem Ende des Elterngeld-Bezugs müssen Sie dann nachweisen, wie viel Einkommen Sie in dieser Zeit tatsächlich hatten. Sie können das Einkommen zum Beispiel mit einer Einnah- men-Überschuss-Rechnung oder mit einer Bilanz nachweisen.
Als Betriebsausgaben werden pauschal 25 Prozent Ihrer Einnahmen abgezogen. Ihre tatsächlichen Ausgaben werden nur abgezogen, wenn Sie dies beantragen. Abzüge für Steuern und Sozialabgaben werden genauso berechnet wie beim Einkommen vor der Geburt

Gewinn ist normalerweise Einnahmen minus Ausgaben.

Hier sind es pauschal 25 %, es sei denn sie beantragen, dass ihre tatsächlichen Ausgaben festgestellt werden. Wenn Sie keine tatsächlichen Ausgaben haben sind Sie mit den 25 % besser bedient.

Wenn ich helfen konnte bitte ich höflich um positive Bewertung vielen Dank

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Sehr geehrte Frau Schiessl,Besten Dank.Das mit den 25% wusste ich nicht.Ich hatte natürlich vorher mit Null Einnahmen gerechnet. Ich entnehme Ihrem Schreiben, dass ich weitermachen könnte und später einen Antrag stellen könnte, dass die gesamten Ausgaben berücksichtigt werden, korrekt? Dieser Antrag wird nach der Elternzeit bzw. mit der nächsten Steuererklärung fällig oder wann sollte ich diesen Antrag stellen?
Sehr geehrte Ratsuchende, sobald Sie den Steuerbescheid haben würde ich den Antrag stellen. Dann werden die Einnahmen ohnehin korrigiert.

Sie müssen die Einkünfte natürlich melden und mitteilen, wie hoch diese ungefähr sind. Die endgültige Abrechnung erfolgt nach Eingang des Steuerbescheids.

Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung vielen Dank

Claudia Schiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.