So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17606
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Mein Mann und ich wohnen zusammen in dem Haus, das ich von

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann und ich wohnen zusammen in dem Haus, das ich von meinen Eltern geerbt habe, Wir haben es renoviert und wohnen da. Die Beziehung ist allerdings am Ende. Nun möchte er die Summe, die er in die Renovierung gesteckt hat, von mir wieder haben. 50000,-€ Er möchte danach allerdings dort wohnen bleiben und sich auch nicht scheiden lassen, aus Kostengründen und der Sicherheit für die Rente. Er ist Rentner, ich bin zur Zeit krank und beim Arbeitsamt gemeldet. Knapp 30 000,-€ habe ich ihm schon gezahlt. Was soll ich machen, bzw. was darf und kann ich machen ohne großes Trara. Vielen Dank für eine Antwort Petra Klein
Fachassistent(in): Wurden vom Vermieter Reparaturen ausgeführt, die Ihnen in Rechnung gestellt wurden?
Fragesteller(in): Nein, wir haben das Haus meiner Eltern renoviert und ich bin im Grundbuch eingetragen. Die Beziehung ist, auch aufgrund meiner Depression am Ende, ich liebe ihn nicht und darum wurde das Haus auch nicht auf uns beide, sondern nur auf meinen Namen eingetragen.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich habe kein Vertrauen in ihn. Er hatte mich immer in Verdacht, ihn zu betrügen, und nach dem ich durch einen anonymen Brief an die Firmenleitung meiner Arbeitsstelle vor 30 Jahren viel Ärger hatte, habe ich es ihm erzählt und er hatte es mit den Worten Tja , dein Problem abgetan, Bei der Aussprache vor einigen Monaten hatte er angeblich nichts von einem anonymen Brief gewusst und wenn ich einen erhalten hätte war es ja gut

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Zunächst einmal gehe ich nicht davon aus, dass Sie die "Renovierungskosten" bezahlen müssen.

Zum einen müssen diese exakt nachgewiesen werden und zum anderen gibt es ja auch einen Wohnwert, der gegenzurechnen ist.

Sofern Sie sich nicht scheiden lassen, dürfte ein "Herausschmeißen" des Ehemannes aus der Wohnung schwierig sein.

Wenn Sie jedoch mit der Scheidung drohen, könnte dies für den Ehemann sehr unangenehme Folgen haben.

Denn das Haus verbleibt auf jeden Fall voll bei Ihnen und wird auch nicht mit in die Scheidung eingerechnet.

Dies können Sie dem Ehemann auch sagen.

Möglicherweise könnten Sie bei einen Anwalt vorab den Zugewinnausgleich kalkulieren lassen.

Wenn Sie hiernach keine wesentlichen Beträge an Ihren Ehemann bezahlen müssen, wäre die Scheidung für Sie der beste Weg.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

RATraub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.