So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36713
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, der Eigentümer verkauft seine Gewerbeimmobilie, z.

Kundenfrage

Hallo, der Eigentümer verkauft seine Gewerbeimmobilie, z. Zeit ist eine Werkstatt als Mieter eingetragen. Der Mietvertrag läuft noch 8 Jahre. Nach dieser Zeitraum wird der neuer Eigentümer höchstwahrscheinlich den heutigen Mieter ( Kfz Werkstatt) kündigen. Der Standort ist Existent
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): Ja
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich sehe diesen Eigentümerwechsel, als Existenz Gefährdung. Kann Der jetzige Eigentümer dafür zur Verantwortung gezogen werden? Schaden Ersatz?
Gepostet: vor 30 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 30 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ein Schadensersatz ist dann möglich, wenn der Vermieter gegenüber dem Mieter eine schuldhafte Pflichtverletzung begangen hat (§ 280 BGB).

Dies wäre bezogen auf Ihren Fall dann anzunehmen, wenn der Vermieter dem Mieter zugesichert hätte das Mietverhältnis auch nach Ablazf der 8 Jahre fortzusetzen, was nun durch den Verkauf nicht mehr gegeben ist.

Ansonsten kann der Mieter den Vermieter nicht in Anspruch nehmen da der neue Eigentümer "nur" von seinem Recht zur ordentlichen Kündigung (nach 8 Jahren) gebrauch macht. Darin liegt keine schuldhafte Pflichtverletzung.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt