So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38472
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe eine Frage zu Rechtlichen Dingen zu meinen Online

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Frage zu Rechtlichen Dingen zu meinen Online Shop.Ein Käufer hat Ware bestellt Ich möchte diesem Käufer keine Ware verkaufen. wie sieht die Rechtsgrundlage aus. Ich benötige hierzu Ihre Hilfe
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Der Käufer ist mein ehemaliger Arbeitgeber,mit diesem war ich vor Gericht und seither lässt er mir keine Ruhe

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Wenn Sie mit dem Käufer keinen Vertrag schließen möchten, dann sind Sie heirzu rechtlich auch nicht verpflichtet.

Es besteht Abschluss- und Vertragsfreiheit.

Das bedeutet, dass es jedermann rechtlich freisteht, ob er mit einer bestimmten Person einen Vertrag schließt oder nicht.

Eine Kontrahierungszwang (=Vertragsabschlusszwang) existiert in der Rechtsordnung nicht.

Sie müssen den Vertrag dahe nicht schließen!

Klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte von Justanswer ich die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das gilt auch für meine Homepage in der ich Artikel zum Verkauf anbiete? Der Käufer kann mich also nicht zwingen ihm die Ware zu verkaufen? Er droht mir jetzt gerade mit Rechtlichen Schritten wenn ich es nicht tue

Nein, niemand kann Sie zwingen, zu verkaufen, wenn Sie dies nicht möchten.

Lassen Sie sich nicht einschüchtern und unter Druck setzen.

Wenn Sie nicht verkaufen möchten, steht es Ihnen rechtlich gänzlich frei, dies auch nicht zu tun!

Klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte von Justanswer ich die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok , verstande. Wie verhalte ich mich jetzt am besten.Ich habe dem Käufer sein Geld schon zurücküberwieden über Paypal.Muss ich ihm nich etwas dazu schreiben?

Sie müssen ihm nichts schreiben.

Wenn Sie das aber möchten, berufen Sie sich ausdrücklich auf die hier dargestellte Rechtslage.

Nach Abgabe Ihrer Bewertung können Sie auch gern die Ihnen hier erteilte anwaltliche Rechtsauskunft dem Schreiben beilegen.

Klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte von Justanswer ich die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Kann ich Sie anrufen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Eine Nachfrage.der Käufer hat die Ware ja im Online Shop bestellt und sofort per PayPal bezahlt.Damit wäre ja der Kaufvertrag zustande gekommen. Ich habe dann umgehend das Geld zurückgemeldet mit der Mitteilung, dass die Bestellung storniert wurde. Meine Frage nochmal.Kann Er hier gegen mich vorgehen? Entschuldigung wenn ich nochmal Fragen.viele Grüße Kristina Schütz

Kein Problem!

Es ist wie folgt zu differenzieren:

1.) Werden in Ihrem Online-Shop eingehende Bestellungen automatisiert bearbeitet, dann ist in der Tat bereits ein Vertrag begründet worden, denn dann kommt es Ihnen tatsächlich nicht auf die einzelne Person an (=§ 151 BGB)).

2.) Verhält es sich so, dass Sie jede einzelne Bestellung manuell bearbeiten (und davon bin ich nach Ihren Angaben bisher ausgegangen - "Bestellung storniert" = Nichtannahme), dann stand es Ihnen auch frei, das Angebot anzunehmen oder nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok,dann bedeutet das, ich MUSS ihm die Ware zusenden wenn ich keinen weiteren Ärger haben möchte. Denn mein Onlineshop macht das tatsächlich automatisch. Ich habe das Geld nicht angenommen und will es auch nicht. Er bekommt eine 0 Rechnung von mir. Darf ich das?

Ja, wenn es sich so verhält, müssen Sie ihm die Ware leider zusenden, und er hat zudem Anspruch auf Ausstellung einer ordnungsgemäßen Rechnung.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok dann mach ich das..Danke ***** *****ür alles. Ganz liebe Grüße

Sehr gern!

Alles Gute für Sie und liebe Grüße zurück.