So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20618
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Es gibt 4 Erben beim Tod eines Freundes (keine Kinder,

Diese Antwort wurde bewertet:

Es gibt 4 Erben beim Tod eines Freundes (keine Kinder, Eltern oder Geschwister). Im Testament von 2015 stehen die Prozentzahlen 40, 25,20 und 15. Vor der Aufteilung sollte der Goldschmuck an Erbe A gehen. Der Goldschmuck wurde aber bereits vom Erblasser 2017 verkauft. Nun gibt es nur noch Aktienvermögen. Hat Erbe A Anspruch auf den 2017 erzielten Geldwert (12 000 €) obwohl die Worte "oder den Erlös für den Schmuck" fehlen.
Fachassistent(in): In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Fragesteller(in): Deutschland Hamburg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Erbe A steht mit den anderen Erben auf Kriegsfuß und wird möglicherweise versuchen,, die 12000 € einzuklagen (es gibt insgesamt ca. 100000 € zu verteilen jetzt 2021)
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage. Sehr gerne helfe ich weiter:Der Nachlass Gegenstand ist nicht mehr vorhanden. Der Erblasser hat willentlich über diesen verfügt und keine neue Verfügung dahingehend getroffen, dass A einen Ersatz dafür bekommen soll.Grundsätzlich bestimmt § 2169 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch), dass der Erblasser nicht durch Vermächtnis über Gegenstände verfügen kann, die gar nicht (mehr) in seinem Eigentum stehen.Hatte der Erblasser zu Lebzeiten das Vermächtnisobjekt selbst veräußert und fließt ihm dadurch ein Surrogat zu (z. B. Kaufpreis oder Tauschobjekt), ist das Vermächtnis gem. § 2169 Abs. 1 BGB unwirksam, denn das Surrogat gilt grundsätzlich als nicht vermacht (BGH NJW 1957, 421)Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn sich dem Testament ein entgegenstehender Wille des Erblassersentnehmen lassen würde. Das scheint aber nicht der Fall zu sein.Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Wenn dies der Fall ist würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Herzlichen Dank an Frau Schiessl ! Ich bin mit der Antwort "vollumpfänglich" zufrieden und auch sehr dankbar, wie schnell meine Anfrage abgewickelt wurde !
Geben Sie mir bitte nun an, welche Kosten mir entstanden sind ! Ihr T. Gollasch
Sehr geehrter Ratsuchende, Sie haben schon bezahlt.
Wenn sie auf positive Bewertung klicken geben Sie meinen Anteil der Bezahlung für mich frei. Vielen Dank
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.