So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38420
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Eine Teilzeitkraft ist nur einen Tag in der Woche tätig. An

Diese Antwort wurde bewertet:

Eine Teilzeitkraft ist nur einen Tag in der Woche tätig. An diesem Tag meldet sich die Person krank. In der nächsten Woche meldet sie sich wieder krank. Ist hier nicht eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nötig?
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): Standartvertrag, ohne besondere Regelung
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, unter den gegebenen Umständen besteht keine Verpflichtung, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in Vorlage zu bringen.

Rechtsgrundlage für diese gesetzliche Nachweispflicht ist § 5 Entgeltfortzahlungsgesetz:

https://www.gesetze-im-internet.de/entgfg/__5.html

Nach der benannten Vorschrift ist der Arbeitnehmer nur dann zur Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung verpflichtet, wenn die Krankheit länger als drei Kalendertage andauert.

Ist der Arbeitnehmer demgegenüber nur einen einzigen oder auch zwei Kalendertag(e) krank, so verlangt das Gesetz die Vorlage der Bescheinigung nicht.

Klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte von Justanswer ich die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nehmen wir an die Person arbeitet jeweils an Mittwoch. Krankmeldung am Mittwoch in der 3. KW. Am Mittwoch in der 4. KW meldet sie sich wieder krank. So besteht die Krankheit doch mehr als drei Kalendertage.

Ja, dann besteht die Nachweispflicht aus § 5: Die Bestimmung spricht nämlich explizit von Kalendertagen, und Kalendertage sind alle Tage der Woche, selbst wenn an diesen nicht gearbeitet werden würde oder wird.

Klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte von Justanswer ich die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.