So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 36775
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, mein Partner und ich haben ein gemeinsames Haus. Er

Kundenfrage

Hallo, mein Partner und ich haben ein gemeinsames Haus. Er ist ausgezogen und möchte es mir gegen eine Ausgleichszahlung überlassen. Welche Dinge kann man da ansetzen? Er möchte, die komplette Tilgung der Raten, die er gezahlt hat zurück.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Des weiteren hat er in die Aussenanlage ca. 6.000 € investiert und möchte die komplett zurück. Gebaut haben wir 2017. Rheinland-Pfalz
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ja,
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Sind Sie verheiratet?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nein wir sind nicht verheiratet.
Er möchte auch sein komplett eingebrachtes Eigenkapital zurück. Eine Terassenüberdachung die 2 Jahre alt ist, dafür möchte er den komplett gezahlten Kaufpreis in Höhe von 1.000 €. Ist das alles rechtsens, oder kann man da Abschläge machen.Bei der Küche auch, die hat 6.000€ gekostet und er will das komplette Geld, sie ist 4 Jahre alt. Genauso wie den Kühlschrank, dafür möchte er 500 €, er ist aber von außen beschädigt, 4 Jahre alt und hat ca. 1.300 € gekostet.Auch hat er eine Mauer errichtet, dafür möchte er das gezahlte Geld, lässt dafür aber den Arbeitslohn weg.Es gibt noch Pflastersteine, die er zum Kaufpreis ersetzt bekommen möchte.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
mir ist es lieber, wenn ich eine schriftliche Auskunft erhalte, dann kann ich da noch einmal nachlesen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
mich interessiert auch noch, ob er sich an der Vorfälligkeitsentschädigung beteiligen muss. Der Sachverhalt ist der, dass die Bank für die Ablösung des Darlehens ca. 22.000 € Vorfälligkeitsentschädigung möchte. Wenn wir das Haus verkaufen würden, müssten wir das Teilen. Da aber nur ich das Haus übernehme, ist er der Meinung, dass er nichts davon bezahlen muss. Wie ist da die Rechtslage?Und was ist mit den anderen Kosten, wie Bank, Notar, Grundbuch, wer trägt diese?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rechtlich gesehen muss die Auseinandersetzung nach den Grundsätzen der Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts erfolgen.

Das bedeutet, Sie müssen in einem ersten Schritt den Verkehrswert der Immobilie ermitteln. Von diesem Verkehrswert werden die aktuellen Darlehensverbindlichkeiten (gegebenenfalls inklusive Vorfälligkeitsentschädigung zurückgezahlt.

Dann werden die geleisteten Einlagen (Eigenkapital, Arbeitsleistung, Erbrachte Einrichtungen) gegenseitig zurückgewährt (Zahlungen für Überdachung, Küche und so weiter) Die Abnutzung wird über die Verkehrswertermittlung mit abgegolten.

Der dann noch verbleibende Rest wird durch zwei geteilt und Sie haben neben dem zu zahlenden Wert der Einlagen dann noch den Zahlungsanspruch Ihres Partners.

Die von Ihnen genannte Vorfälligkeitsentschädigung wird vom Wert des Hauses abgezogen, also von beiden übernommen.

Nkitar und Grundbuchkosten und die Kosten für einen möglichen Darlehensneuabschluss trägt der Erwerber.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für Ihre Antwort! Das Problem beim ermitteln des Verkehrswertes der Immobilie ist, dass man unendlich viele Konstellationen haben kann. Ich habe z. B. ein Angebot eines Maklers in Höhe von 420.000 € das Darlehen beläuft sich auf ca. 375.000 €. Wenn er aber einen Makler findet. der ihm z. B. einen Wert in Höhe von 550.000 € ermittelt, stehe ich blöd da.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

verstehe ich sehr gut: Ich würde folgendes überlegen: Einigen Sie sich mit Ihrem Partner auf die gemeinsame Beauftragung eines Gutachters und vereinbaren Sie, dass dessen Ergebnis für beide Parteien bindend sein soll.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Mit welchem Wert würde man dann seine gezahlten Baumaßnahmen bewerten? Z. B. das setzen von L-Steinen in Höhe von 6.000 €
und die Küche?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine derartige Bewertung kann ich als Jurist leider nicht durchführen. Dies wäre Sache des Gutachtes diese Arbeiten zu bewerten.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Na ja, es gibt doch auch bei einer Küche ne gewisse Abschreibung oder einen Wertverlust pro Jahr....
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja natürlich (Afa). Dieser Wertverlust wird vom Gutachter bei der Feststellung des Verkehrswertes berücksichtigt.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
mir kommt es eher so vor, als ob Sie mich im Hinblick auf einen Verkauf beraten, aber ein Verkauf kommt nicht in Frage, da ich ja das Haus übernehme. Ist es dann wirklich so, dass er sich zu einem Halb an der Vorfälligkeitsentschädigung beteeiligen muss?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

den Ablauf den ich Ihnen schildete ist der Ablauf für eine Auseinandersetzung von Miteigentum und nicht für einen Verkauf der Immobilie.

Ihr Partner muss sich zur Hälfte an der Vorfälligkeitsentschädigung beteiligen, da diese und auch die Darlehenssumme selbst vom Wert des Haues in Abzug gebracht werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

.