So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37895
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wir haben im März eine Eigentumswohnung verkauft. Heute

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben im März eine Eigentumswohnung verkauft. Heute schickt der Käufer uns eine Sanitärrechnung. Badewanne und Toilette waren undicht. 1000 € Schaden. Angeblich ist der Schaden schon 6 Monate alt. Daher müssen wir zahlen. Ist das richtig?
JA: Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Customer: Er haben über Homeday an den Verkäufer verkauft.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das ist nicht richtig, und Sie sind nicht zur Begleichung der geletend gemachten Forderung verpflichtet.

Wenn Sie anlässlich des Immobilienverkaufes einen Gewährleistungsausschluss vertraglich vereinbart haben sollten - wie dies in nahezu sämtlichen Immobilenkaufverträgen geregelt ist -, so würden Sie schon aus diesem Grund nicht haften.

Selbst wenn Sie keinen Gewährleistungsausschluss vertraglich vereinbarte haben, so ist der Käufer in der vollen Beweispflicht dafür, dass der benannte Sachmangel bei Abschluss des Vertrages vorlag.

Der Käufer hat Ihnen also in Nachweis zu bringen, dass der Schaden - wie er behauptet - bereits vor sechs Monaten vorlag, denn der Schaden kann ebenso gut während der Besitzzeit der Käufer erstmals aufgetreten sein.

Weisen Sie die Forderung daher unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage zurück.

Sollten Sie keinen Gewährleistungsausschluss vereinbart haben, so fordern Sie den Käufer zudem auf, Ihnen unter Beweis zu stellen, dass der Schaden bereits bei Vertragsschluss vorlag.

Klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Der Mieter hat dem neuen Käufer gesagt der Schaden wäre schön 6 Monate alt. Das war uns aber nicht bekannt. Uns hat der Mieter vor 6 Monaten gesagt die Toilette sei verstopft. Der beauftragte Handwerker hat 5x versucht den Schaden zu beheben. Hat aber keinen Termin bekommen.

Wenn der Mieter seine Mängelanzeigepflicht wegen der Schäden unterlassen hat, dann ist der Mieter den neuen Vermietern aus diesem Grund gemäß § 536 c Absatz 2 BGB zum Schadensersatz verpflichtet, denn der Mieter hat nur die Verstopfung angegeben, nicht aber die Schäden:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__536c.html

Klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.