So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OliverF428.
OliverF428
OliverF428, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42
Erfahrung:  Rechtsanwalt
112517020
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
OliverF428 ist jetzt online.

Kindergeld aufgrund fehlender Angaben bezogen. Inzwischen

Diese Antwort wurde bewertet:

Kindergeld aufgrund fehlender Angaben bezogen. Inzwischen bei der Familienkasse klargestellt was passiert weiter.
JA: Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Customer: Ich habe den Fehler der Familienkasse schriftlich gemeldet
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Sicherlich aber ich sollte doch kurz Beschreiben

Sehr geehrte Ratsuchende,

sehr geehrter Ratsuchender,

gerne helfe ich Ihnen weiter.

Bitte konkretisieren Sie Ihre Anfrage.

Beste Grüße,

Oliver Fröhlich

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Guten Tag.
Folgender Sachverhalt mein Sohn hat September 2019 seinen Bachelor abgeschlossen und macht seit Oktober 2019 seinen Master an einer privaten Universität.
Er arbeitet 36 Stunden in einem Betrieb und ist erwerbstätig.
Beim Antrag auf Kindergeld habe ich vergessen das anzugeben und das Kindergeld wurde bewilligt ohne weitere Nachfrage der Familienkasse.
Am 27.04 bei der Erstellung der Einkommensteuer ist mir der Fehler aufgefallen und ich habe die Kindergeldkasse schriftlich darüber informiert das hier ein Fehler vorliegt.
Im Gespräch heute mit der Familienkasse sieht es so aus das ich das zu unrecht bezogene Kindergeld zurück zahlen muss was auch vollkommen in Ordnung ist.
Meine Frage habe ich mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen, die Mitarbeiterin der Familienkasse meinte NEIN.VG
Rainer Schmidtke

Sehr geehrter Ratsuchender,

danke für die ausführlichen Ergänzungen.

Nach Prüfung Ihrer Anfrage müssen Sie sich keine Gedanken einer strafrechtlichen Verfolgung machen.

Dies aus folgenden Gründen:

Um sich eines Deliktes, vorliegend käme ein Betrug in Betracht (§ 263 StGB) müssten Sie eine Vielzahl von Tatbestandsmerkmalen erfüllen. Eines hiervon wäre, dass man Ihnen vorsätzliches Handeln vorwerfen könnte. Dies ist vorliegend zu verneinen.

Sie haben Ihren eigenen Irrtum in der zeitlichen Abfolge der Einkommenssteuererklärung bemerkt und diesen selbstständig an die zuständige Familienkasse mitgeteilt. Allein hieraus ist Vorsatz hinsichtlich Ihrer eigenen Bereichungsabsicht abzulehnen.

Hinzu kommt, dass es sich um ein einmaliges Ereignis gehandelt hat.

Ich hoffe, dass Ihre Anfrage beantwortet ist. Bei Rückfragen stehe ich zur Verfügung.

Über ein positives Feedback würde ich mich freuen.

Beste Grüße,

Oliver Fröhlich

Rechtsanwalt

OliverF428 und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Hallo Herr Fröhlich vielen Dank für Ihre Antwort jetzt bin ich beruhigt.
Das mir ein solcher Fehler passiert ist ärgert mich sehr aber so ist es nun mal.

Sehr geehrter Herr Schmidtke,

Fehler sind menschlich.

Sie haben den Fehler mitgeteilt und das Geld wird erstattet.

Das ist gut so.

Bleiben Sie gesund.

Beste Grüße,

Oliver Fröhlich

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Sie auch Herr Fröhlich

Vielen herzlichen Dank.