So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OliverF428.
OliverF428
OliverF428, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42
Erfahrung:  Rechtsanwalt
112517020
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
OliverF428 ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin kurzfristig per Zufall an die Tätigkeit

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich bin kurzfristig per Zufall an die Tätigkeit als Influencer gekommen. Für Sportwäsche und Schmuck. Was muss ich dabei rechtlich beachten? Wie müssrn meine Posts gekennzeichnet sein? Was darf man und was sind fadenscheinige Angebote? Muss ich einen Vertrag mit den Firmen haben? Und es sind internationale Firmen, was bedeutet das in Bezug auf die Steuern?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Man erhält vergünstigt oder zum Teil kostenlos Produkte, veröffentlicht diese im eigenen Instagram Account und veröffentlicht einen Rabatt Code und sobald jemand darüber etwas bei dem Unternehmen kauft, bekommt man dafür kostenlose Outfits. Andere Unternehmen versprechen eine Verkaufsprovision.

Sehr geehrte Ratsuchende,

sehr geehrter Ratsuchender,

Danke für Ihre Anfrage.

Sie sollten darauf achten, dass Sie urheberrechtlich nicht angreifbar werden. Sie müssen bei geschäftlichen Handlungen im Sinne von § 2 Abs. 1 Nr. 1 UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) aufpassen, wenn Sie zu einer geschäftlichen Entscheidung verleiten, im Sinne des § 2 Abs. 1 Nr. 9 UWG.

Geschäftliche Handlungen liegen ohne Zweifel vor, wenn Sie die von Ihnen beschriebene Handllung vornehmen. Insbesondere das erhalten von Rabatte oder ähnlichen zählt als wirtschaftlicher Vorteil. Dies wurde beispielsweise vom LG Heilbronn Urteil v. 08.05.2018, Az.: 21 O 14/18 KfH entschieden.

Verträge bieten sich im Sinne der Rechtssicherheit an. Hier können unter Umständen auch haftungsrechtliche Fragen geklärt werden.

Sie zahlen in dem Land "Ihre Steuern" in dem Sie leben.

Sofern Sie Kleinunternehmer sind, richtet sich Ihre Besteuerung nach § 19 UStG (Umsatzsteuergesetz).

Kenntlichmachungen sind in Ihrem Postings klar deutlich vorzunehmen. Es sollte vermieden werden, diese in einer Fremdsprache vorzunehmen.

Ich hoffe, dass Ihre Anfrage beantwortet ist. Bei Rückfragen stehe ich Ihnen zur Verfügung.

Über positives Feedback würde ich mich freuen.

Beste Grüße,

Oliver Fröhlich
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen Dank! Gibt es Vorlagen für Verträge, die ich nutzen könnte? Was muss ich bei Kooperationen aus der EU beachten? Ich habe auch Anfragen aus Frankreich und Italien für Schmuck.
Zählen die zugesendeten Produkte auch als Einnahme oder nur Provisionen?
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Sollte ich besser nur Angebote oder Kooperationen mit Unternehmen aus Deutschland machen?

Sehr geehrte Ratsuchende,

sehr geehrter Ratsuchender,

Danke für die Informationen.

Auch zugesandte Artikel gelten als wirtschaftlicher Vorteil.

Sofern sich aus den Screenshots ergibt, dass eine Handlung im Gegenzug eine entsprechende Vergütung ergibt, kann hierin bereits von einer wirksamen Vereinbarung ausgegangen werden. Es müssen eine Handlung und ein jeweiliger Gegenwert ersichtlich sein.

Grundsätzlich gibt es keine Rechtsbedenken, dass Sie Kooperationen mit Unternehmen aus dem Eu-Ausland oder international eingehen.

Viel Erfolg bei Ihrer Kooperation.

Über positives Feedback würde ich mich freuen.

Beste Grüße,

Oliver Fröhlich
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Gelten die rabattierten Produkte für mich als Einnahme?
Oder auch kostenlose Produkte?
Besteht meinerseits eine Dokumentationspflicht?

Sehr geehrte Ratsuchende,

sehr geehrter Ratsuchender,

Rabattierte Produkte und insbesondere kostenlose Produkte stellen einen wirtschaftlichen Vorteil dar und sind demnach als Einnahmen wertbar.

Sie könnten aber unter Umständen Steuerfreigrenzen unterliegen, dass nicht jede Einnahme eine Steuerlast bedeutet.

Ich würde Ihnen dringend anraten die Vorgänge zu dokumentieren und entsprechend abzulegen. So können Sie im Einzelfall alles belegen. Weiterhin dienen die Dokumente auch als Nachweis im Streitfall.

Ich drücke Ihnen persönlich die Daumen bei der Kooperation.

Über positives Feedback würde ich mich freuen.

Beste Grüße,

Oliver Fröhlich
Rechtsanwalt

OliverF428 und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen Dank!

Sehr gerne.