So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17346
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Kann man ein Testament nach 23 Jahren für ungültig erklären

Diese Antwort wurde bewertet:

Kann man ein Testament nach 23 Jahren für ungültig erklären lassen , wenn damals schon die testierfähigkeit des Erlassers durch Krankheit allen Erben bekannt war. Können Geschenke vor über 25 Jahren noch heute zur Erbmasse gerechnet werden.
JA: In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Customer: In Deutschland Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Sind diese Dinge verjährt. Können die Erben noch Ansprüche stellen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Prinzipiell sind einmal Geschenke nicht bei den Erben zu berücksichtigen bzw. anzurechnen. Dies gilt insbesondere dann, wenn diese so viele Jahre zurück liegen.

Weiter dürfte eine Anfechtung bzw. die Erklärung der Ungültigkeit sehr schwierig und nahezu unmöglich sein.

Denn es müsste nachgewiesen werden, dass der Erblasser im Zeitpunkt der Testamentserstellung absolut geschäftsunfähig war und somit testierunfähig.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Es ist der folgende Fall. Mein Vater starb 1996. wir sind 3 Geschwister. Nach dem Tod meines Vaters nahm ich meine 76-jährige Mutter bei mir in Pflege. Sie schrieb ein Testament dass ich Alleinerbe sein soll. Meine
Mutter vermachte mir ihr Geldvermögen und ihren Anteil von einem Grundstück. Damit bekam ich 2 Drittel von dem Grundstück. Bei der Testamentseröffnung haben meine Geschwister keinen Widerspruch eingelegt. Ich habe meinen Grunstücksanteil
letzten Jahr meinem Sohn übertragen. Nun behauptet mein Bruder meine Mutter wäre testierunfähig gewesen aufgrund einer Schizophrenien Erkrankung . Ja meine Mutter war krank aber zum Zeitpunkt als sie das Testament schrieb war sie klar im Kopf und wollte mich als Alleinerben da ich mich schon früher immer um meine Eltern gekümmert habe. Nun behauptet mein Bruder ich hätte Erschaftsbetrug begangen. Mein Bruder ist ledig und hat keine Kinder. Außerdem behauptet er ich
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Bekomme ich dann noch einen Anruf . Die 51 Euro habe ich schon überwiesen
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Der Telefonanruf wurde unterbrochen. Bitte nochmals anrufen