So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OliverF428.
OliverF428
OliverF428, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 42
Erfahrung:  Rechtsanwalt
112517020
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
OliverF428 ist jetzt online.

Hallo, meine 20-jährige aus Syrien kommende Schwester ist

Kundenfrage

Hallo, meine 20-jährige aus Syrien kommende Schwester ist durch das Aufnahmeprogramm nach Deutschland gekommen. Derzeit wohnt sie in Camburg in Thüringen. Ihr Mann wohnt aber in Worms. Sie darf zu ihm nicht umziehen aufgrund der Wohnsitzbeschränkung nach den § 23 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz vom 10.09.2013. Was tun?
JA: Was ist Ihre Nationalität?
Customer: Syrisch
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Noch einige Infromationen dazu: der Mann meiner Schwester arbeitet in Vollzeit als Montagehelfer. Also, er kann nicht nach Thüringen umziehen. Meine Schwester kann nur wenig deutsch, deswegen ist es schwierig eine Stelle zu bekommen.
Gepostet: vor 13 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  OliverF428 hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrte Ratsuchende,

sehr geehrter Ratsuchender,

Danke für Ihre Anfrage.

Zuerst wäre zu prüfen, ob die Wohnsitzauflage rechtmäßig ist. Ist dies nicht der Fall, wäre sie nichtig. Hierzu kann vorliegend keine Angabe gemacht werden. Ich bitte um Verständnis.

Ist die Wohnsitzauflage rechtmäßig, müsste deren Aufhebung beantragt werden. Dies geschieht entweder bei der zuständigen Landesverwaltung oder dem zuständigen Landratsamt. Vorliegend wäre eine Recherche über die Suchmaschine Google hilfreich, um die Zuständigkeit festzustellen.

Hier schildern Sie Ihren Sachverhalt und stellen heraus, dass der Ehemann Ihrer Schwester in Vollzeit beschäftigt ist. Sie könnten zwei Argumente gleichzeitig aufführen. 1) Den Umstand der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung einer anderen Person und 2) Dass es sich bei der anderen Person um den Ehem***** *****delt.

Entsprechende Beweise haben Sie zu führen.

Der Ablauf des Verfahrens wäre wie folgt:

  1. Beantragen Sie die Aufhebung der Wohnsitzauflage bei der zuständigen Stelle.
  2. Begründen Sie diesen Antrag. (Arbeitsvertrag, Urkunde der Eheschließung)
  3. Stimmt die zuständige Stelle Ihrem Antrag zu, wird die Auflage aufgehoben.
  4. Lehnt die zuständige Stelle Ihren Antrag ab, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid - gegen diesen kann unter Umständen wieder vorgegangen werden.

Ich hoffe, dass diese Antwort Ihnen weiterhilft.

Über ein positives Feedback würde ich mich freuen.

Beste Grüße,

Oliver Fröhlich
Rechtsanwalt