So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17318
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Habe eine WG Unterkunft mit der Absicht eine langfristige

Diese Antwort wurde bewertet:

habe eine WG Unterkunft mit der Absicht eine langfristige Vermietung , jedoch haben einige Bewohner nach kurze Zeit 1-2 Monaten die WG verlassen manche haben auch keine Miete bezahlt. Ich habe mit den meisten Bewohner einen Mietvertrag befristet auf ein Jahr da sie aus dem Ausland als Gastarbeiter in Deutschland ein Visum und entsprechende Beschäftigung( kein Saisonarbeiter) haben. Das Finanzamt will mir für alle die keine Mietverträge haben bzw vorzeitig die WG verlassen haben eine kurzfristige Vermietung und folglich UMST berechnen.Frage : ist das so korekt ? Meine Absicht war und ist den ankommenden Gastarbeiter einen preiswerten Unterkunft für einen Zeitraum in der Regel zwischen 8-12 Monaten anzubieten bis sie sich dan später selbst organisiert haben und genügend Geld für eine eigene Wohnung haben.
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: es sind verschiedene Datums da sich um mehrere Bewohner handelt ,die meisten sind nach einem Jahr noch in der WG
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Die Vermietung von Wohnraum ist grundsätzlich umsatzsteuerfrei.

Steuerpflichtig ist dagegen die Vermietung von Wohn- und Schlafräumen, die zur kurzfristigen Beherbergung von Fremden bereitgehalten werden ( § 4 Nr. 12 a Satz 2 UStG ).

Kurzfristig ist eine Beherbergung, wenn sie weniger als 6 Monate dauert (u. a. EuGH, Urteil vom 12.02.1998, C-346/95).

D. h. wenn die Mieter kürzer als 6 Monate dort gewohnt haben und Sie keinen Mietvertrag hatten, wird es Ihnen schwer fallen, dem Finanzamt das Gegenteil zu beweisen.

Denn Beweispflichtig sind in diesem Fall Sie.

Die dürfte nur über entsprechende Aussagen bzw. Bestätigungen der vormaligen Mieter möglich sein.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
ich möchte mit den Anwalt sprechen,gerne auch etwas später ,habe auch das telefonat bezahlt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für das freundliche Telefonat.

Anbei finden Sie den Link zu meiner Webseite:

https://www.kanzlei-fuer-wirtschaftsrecht.de/

Die E-Mailadresse lautet:***@******.***

Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-